Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Polizei, Kriminalität

Die echte Polizei will Ihr Geld nicht!

11.06.2019 - 16:06:28

Polizeipräsidium Stuttgart / Die echte Polizei will Ihr Geld ...

Stuttgart - Unbekannte haben sich offenbar bereits seit Donnerstag (06.06.2019) gegenüber einem 70 Jahre alten Mann als Polizisten ausgegeben und ihn so um mehrere Zehntausend Euro betrogen. Ein Mann meldete sich telefonisch bei dem Senior und stellte sich als angeblicher Polizeibeamter vor. Er erklärte dem 70-Jährigen, dass Einbrecher versuchten, Geld von seinem Konto abzuheben. In mehreren Telefonaten, die sich auch am Folgetag (07.06.2019) fortsetzten, brachte der Unbekannte den Senior dazu, mehrere Zehntausend Euro abzuheben. Auf Anweisung legte der Geschädigte das Bargeld am Freitagabend gegen 21.55 Uhr in einem Mülleimer in der Nähe des Schwabtunnels ab. Der unbekannte Anrufer versprach dem Senior, das Geld am 08.06.2019 wiederzuerhalten. Als im Laufe des Samstag ein Anruf des vermeintlichen Polizeibeamten ausblieb, wandte sich der Mann an ein Polizeirevier.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor dieser bekannten Betrugsmasche. Die echte Polizei wird niemals unter dem Polizeinotruf 110 bei Ihnen anrufen. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen, gehen Sie auf keine Forderungen ein, geben sie keine Auskünfte über Ihre finanziellen und persönlichen Verhältnisse. Legen Sie bei dem kleinsten Zweifel den Hörer auf und wählen Sie die 110. Benutzen Sie hierfür NICHT die Rückruftaste, sonst landen Sie wieder bei den Tätern. Ziehen Sie bei Bedenken Verwandte oder Vertrauenspersonen in Ihre Entscheidungen mit ein.

Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass wir kein Geld, keinen Schmuck oder sonstige Wertgegenstände von Ihnen wollen! Die echte Polizei wird Sie niemals auffordern, Bargeld in einem Mülleimer, auf einer Parkbank oder an einem sonstigen Ort zu deponieren!

Haben Sie am Telefon und an der Haustüre Mut zur Unfreundlichkeit.

OTS: Polizeipräsidium Stuttgart newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110977 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110977.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de

http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Kleines Mädchen tot - Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Das Mädchen war erst sechs. Hilfskräfte, Polizei und Bevölkerung sind schockiert von den Taten. Taucher haben in einem See auf Zypern das siebte Opfer eines Serienmörders geborgen. (Politik, 13.06.2019 - 10:52) weiterlesen...

Suche nach dem Serienmörder - Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Die Kaltblütigkeit des Täters und die Untätigkeit der Behörden schockieren. Nun wurde eine weitere Leiche gefunden. Drei Jahre lang konnte ein Serienmörder auf Zypern unbemerkt töten. (Politik, 13.06.2019 - 09:10) weiterlesen...

Mordserie auf Zypern: Siebte Leiche gefunden. Taucher fanden sie in einem Koffer, der in einem Baggersee versenkt worden war. Dies berichtet der Staatsrundfunk. Es handle sich allen Anzeichen nach um die Leiche eines sechsjährigen Mädchens. Dies müsse aber noch gerichtsmedizinisch bestätigt werden, hieß es. In der für die Insel beispiellosen Mordserie steigt die Zahl der bisher gefundenen Opfer damit auf sieben. Nikosia - Bei der Suche nach den Opfern eines Serienmörders auf der Mittelmeerinsel Zypern hat die Polizei eine weitere Leiche entdeckt. (Politik, 13.06.2019 - 04:56) weiterlesen...

Pistorius will Zuverlässigkeitsprüfung für Polizeianwärter. Der «Neuen Osnabrücker Zeitung» sagte der SPD-Politiker: «Wir müssen uns bei allem Vertrauen in die Unbescholtenheit die Frage stellen, ob wir alles tun, um zu verhindern, dass Reichsbürger, Extremisten oder auch Menschen mit Clanhintergrund in den Polizeidienst kommen.» Für einen Datenaustausch im Rahmen dieser Zuverlässigkeitsüberprüfung müssten jedoch rechtliche Grundlagen geschaffen werden. Hannover - Bewerber für die Polizei sollten laut Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius verstärkt auf extremistische Gesinnung oder Verbindungen zur Clan-Kriminalität überprüft werden. (Politik, 11.06.2019 - 10:52) weiterlesen...