Polizeimeldungen, Kriminalität

Der SPD-Netzexperte Jens Zimmermann hat eine eigene Cyber-Abwehr für den Bundestag gefordert.

10.04.2018 - 14:36:29

SPD will Cyber-Abwehr des Bundestages ausbauen

"Das Sichern der Parlaments-IT ist eine der vordringlichsten hoheitlichen Aufgaben des Staates. Es wäre grob fahrlässig, den digitalen Schutz von Abgeordneten weiterhin externen Dienstleistern zu überlassen", sagte Zimmermann dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochsausgaben).

Der Bundestag war 2015 Ziel eines groß angelegten Angriffs mutmaßlich russischer Hacker. "Die Reparaturmaßnahmen an Parlamentsrechnern haben seinerzeit Millionen verschlungen. Auf Dauer ist es günstiger, Haushaltsgeld in den schrittweisen Aufbau einer Cyber-Abwehr und in eigenes IT-Personal des Bundestages zu stecken. Wir brauchen In-Sourcing ? nicht Out-Sourcing", erklärte der SPD-Politiker. Am Mittwoch veranstalten das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) und die Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft (ASW) in Berlin eine Tagung, in deren Mittelpunkt die Abwehr von Cyber- und Spionageabwehr steht.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Polizeigewerkschaft für Abschiebehaft in normalen Gefängnissen Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) erhält Unterstützung für seinen Plan, die Trennung von Abschiebungsgefangenen und anderen Häftlingen temporär aufzuheben. (Polizeimeldungen, 13.07.2018 - 00:12) weiterlesen...

Generalbundesanwalt will neuen NSU-Spuren nachgehen Nach den Urteilen im NSU-Prozess hat Generalbundesanwalt Peter Frank versichert, dass allen neuen Spuren und Hinweisen nachgegangen werde. (Polizeimeldungen, 12.07.2018 - 16:20) weiterlesen...

Antisemitischer Übergriff in Bonn: Reul bittet Opfer um Verzeihung Nach einem antisemitischen Übergriff in Bonn hat Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) die Tat verurteilt und sich für offensichtliche Polizei-Fehler entschuldigt. (Polizeimeldungen, 12.07.2018 - 14:00) weiterlesen...

Leutheusser-Schnarrenberger erwartet weitere NSU-Ermittlungen Die frühere Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld im NSU-Prozess gegen die Hauptangeklagte Beate Z. (Polizeimeldungen, 12.07.2018 - 07:11) weiterlesen...

Seehofer: NSU-Urteil ist kein Schlusspunkt Nach dem Urteil gegen Mitglieder der rechtsextremen Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) angekündigt, dass das Prozessende kein Schlusspunkt für die Gesellschaft und die Sicherheitsbehörden sei. (Polizeimeldungen, 11.07.2018 - 12:14) weiterlesen...

Verteidiger von Beate Z. kündigt nach NSU-Urteil Revision an Nach der Verurteilung der Hauptangeklagten im Prozess gegen Mitglieder der rechtsextremen Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU), Beate Z., hat einer ihrer Verteidiger angekündigt, Revision einzulegen. (Polizeimeldungen, 11.07.2018 - 11:28) weiterlesen...