Prozesse, Kriminalität

Der Prozess gegen den US-Entertainer Bill Cosby wegen sexueller Nötigung geht in die zweite Runde.

02.04.2018 - 17:42:06

Missbrauchsvorwürfe - Jury-Auswahl im zweiten Cosby-Prozess hat begonnen. Ein erstes Verfahren war im Juni 2017 abgebrochen worden, nachdem sich die Jury nicht hatte einigen können.

Norristown wegen sexueller Nötigung hat am Montag die Auswahl der Jury begonnen.

Bei dichtem Schneetreiben kam Cosby begleitet von Anwälten zu dem Gericht in Norristown im US-Bundesstaat Pennsylvania. Zwölf Juroren müssen in den kommenden Tagen gefunden werden. Der Prozessauftakt ist für den kommenden Montag angesetzt.

Das erste Verfahren gegen Cosby war im Sommer 2017 abgebrochen worden, nachdem sich die damalige Jury auch nach tagelangen Beratungen nicht hatte einigen können. Bei der Neuauflage des Prozesses geht es nach wie vor um die Frage, ob Cosby die Klägerin Andrea Constand an einem Abend im Jahr 2004 sexuell missbrauchte.

Cosby, der mit der «Bill Cosby Show» weltweit berühmt geworden war, weist die Vorwürfe zurück.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Baden-Baden - Schwimmlehrer erklärt Missbrauch von Mädchen mit Erpressung. Einem Schwimmlehrer werden schwere Sexualverbrechen an kleinen Mädchen zur Last gelegt. Monatelang hatte er geschwiegen, jetzt will er doch reden. (Politik, 20.09.2018 - 12:42) weiterlesen...

Bundesgerichtshof - Müssen Sharehoster für Urheberrechtsverstöße geradestehen? Karlsruhe - Bei sogenannten File- oder Sharehostern können Internet-Nutzer Dateien hochladen und für andere verlinken - der Bundesgerichtshof (BGH) klärt heute, inwieweit die Betreiber für illegal angebotene Inhalte haften. (Wissenschaft, 20.09.2018 - 05:50) weiterlesen...

Prozessauftakt in Baden-Baden - Kinder im Schwimmbad missbraucht - Angeklagter will sprechen Baden-Baden - In einem Prozess um sexuellen Missbrauch von fast 40 Kindern will sich der angeklagte Schwimmlehrer äußern. (Politik, 19.09.2018 - 15:00) weiterlesen...

Putzmann schweigt: 425 000 Euro Toiletten-Geld gestohlen?. Seit heute muss sich der 63-Jährige vor dem Landgericht München I verantworten, mitangeklagt ist seine 57 Jahre alte Lebensgefährtin. Laut Anklage hat der Mann von 2013 bis 2017 knapp 250 Mal Geld aus dem Münzautomaten einer Toilette am Münchner Hauptbahnhof gestohlen und auf sein Konto eingezahlt. Der 63-Jährige schwieg beim Prozessauftakt zu den Vorwürfen. München - Ein Putzmann soll in einer kostenpflichtigen Bahnhofstoilette in München mehr als 425 000 Euro unterschlagen haben. (Politik, 19.09.2018 - 14:50) weiterlesen...

Tatort Schwimmbad - Missbrauch von fast 40 Kindern: Schwimmlehrer vor Gericht. Dann endlich fiel Eltern etwas an ihren Töchtern auf. Sie zeigten deren Schwimmlehrer an. Nun steht der Mann vor Gericht. Die Vorwürfe sind erschütternd. Fast zwei Jahre blieben die Taten unentdeckt. (Politik, 19.09.2018 - 09:00) weiterlesen...

Tatort Schwimmbad - Missbrauchsprozess gegen Schwimmlehrer beginnt. Dann geschieht Schreckliches. Die ersten Opfer erzählen von Missbrauch, eine Lawine kommt in Gang: 40 Kinder soll der Mann missbraucht haben. Jetzt beginnt der Prozess. Die kleinen Mädchen sollen schwimmen lernen, die Eltern vertrauen sie einem Schwimmlehrer an. (Politik, 19.09.2018 - 06:56) weiterlesen...