Polizeimeldungen, Kriminalität

Der Europäische Rechnungshof hält das bestehende System zur Bekämpfung des Betrugs bei EU-Fördergeldern für unzureichend.

10.01.2019 - 20:55:38

EU-Rechnungshof kritisiert Mängel bei Betrugsbekämpfung

"Wenn das System zur Strafverfolgung nicht vernünftig funktioniert, dann haben Betrüger nichts zu befürchten", sagte Juhan Parts, der als Mitglied des Luxemburger Rechnungshofs für einen am Donnerstag veröffentlichten Prüfbericht zuständig ist, dem "Tagesspiegel" (Freitagsausgabe). Bei der Verfolgung von Betrugsfällen nähmen die aufeinanderfolgenden Verfahren der EU-Betrugsbekämpfungsbehörde Olaf und der nationalen Justizbehörden "zu viel Zeit in Anspruch", monierte Parts.

Zudem kritisierte er, dass im Durchschnitt nur 15 Prozent der EU-Gelder, bei denen ein Betrug festgestellt wurde, wieder in den EU-Haushalt eingestellt würden.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Fall Lügde: Bürgermeister erhält Hassmails und Drohanrufe Der parteilose Bürgermeister von Lügde in Nordrhein-Westfalen, Heinrich Josef Reker, hat seit Bekanntwerden des Missbrauchsfalls in seiner Stadt Hunderte Hassmails und Drohanrufe bekommen. (Polizeimeldungen, 24.05.2019 - 09:59) weiterlesen...

Eine Festnahme bei Großrazzia gegen Rockerorganisation in NRW Bei der Großrazzia gegen eine Rockerorganisation in Nordrhein-Westfalen ist am Mittwoch eine Person vorläufig festgenommen worden. (Polizeimeldungen, 22.05.2019 - 14:38) weiterlesen...

Arbeitsausbeutung und Schleusung in Nagelstudios weit verbreitet In Nagelstudios in Deutschland sind Arbeitsausbeutung und der Einsatz illegal ins Land gebrachter Vietnamesen weit verbreitet. (Polizeimeldungen, 22.05.2019 - 14:24) weiterlesen...

Großrazzia gegen irakische Rockerorganisation in NRW In elf Städten in Nordrhein-Westfalen hat die Polizei am frühen Mittwochmorgen im Rahmen einer Großrazzia gegen eine irakische Rockerorganisation mehrere Objekte durchsucht. (Polizeimeldungen, 22.05.2019 - 08:49) weiterlesen...

Gewerkschaft der Polizei begrüßt Aktivitäten gegen Clan-Kriminalität Der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, hat die Ankündigung von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) begrüßt, wonach Bund und Länder künftig gemeinsam mehr gegen die Clan-Kriminalität tun wollten. (Polizeimeldungen, 22.05.2019 - 05:02) weiterlesen...

Berliner Justizsenator will Geldwäsche stärker bekämpfen Berlins Senat will die Geldwäsche-Bekämpfung intensivieren - und so einschlägig bekannte Clans daran hindern, ihre Beute in Immobilien zu investieren: Der Berliner Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) wird dazu eine Task Force einrichten. (Polizeimeldungen, 21.05.2019 - 15:43) weiterlesen...