Polizei, Kriminalität

Der Enkeltrick - Eine "Never Ending Story"

09.06.2017 - 17:46:44

Polizei Marburg-Biedenkopf / Der Enkeltrick - Eine Never Ending ...

Marburg-Biedenkopf - Landkreis - Der Enkeltrick - Eine "Never Ending Story"

Der Enkeltrick ist eine Never Ending Story, eine nach wie vor aktuelle Betrugsmasche, mit der Kriminelle hauptsächlich ältere Menschen um ihr Erspartes bringen - leider mal wieder erfolgreich im Landkreis Marburg Biedenkopf. "Nur eine ständige Aufklärung und die Kenntnis über den Enkeltrick ist die beste Prävention. Wer das Vorgehen kennt und weiß, wie man sich schützen kann, wird nicht so schnell Opfer dieser Betrüger." Mitte Mai ging eine deutlich über 70 Jahre alte Seniorin einem Enkeltrickbetrüger auf den Leim. Heraus kam alles erst, als sie sich Gedanken über die avisierte, aber ausbleibende Rückzahlung des Geldes machte und dann mit ihren tatsächlichen Enkel sprach. Die Seniorin war sich sehr sicher, schon am Tattag am Telefon mit dem Enkel gesprochen zu haben. Sie glaubte ihn sofort an der Stimme erkannt zu haben, obwohl der anrufende Betrüger (wie üblich) sich gar nicht mit Namen gemeldet hatte. Was sie dann bei diesem ersten Telefonat hörte, ließ ihr Herz nach eigenen Angaben sofort in die Hose rutschen und keinen weiteren klaren Gedanken fassen. Dem Enkel drohten - so seine Geschichte - wegen eines Unfalls nicht nur Punkte in Flensburg und der Führerscheinverlust, sondern sogar auch der Verlust des Arbeitsplatzes. Er müsse daher "das Problem" sofort und ohne Polizei aus der Welt schaffen und benötige dafür leihweise Bargeld. Hier ging es um einen unteren fünfstelligen Betrag. Der Betrüger hielt den Druck am Telefon und damit den Adrenalinspiegel seiner Oma durch mindestens 10 bis 15 Anrufe an diesem Tag ständig hoch. Er bat sogar darum, der Mutter nichts zu sagen, um sie nicht zu beunruhigen und er rief auch am Tag nach der Geldübergabe nochmal an, um seine Oma mit der Nachricht zu beruhigen, dass ihr Geld bereits per Blitzüberweisung wieder auf dem Rückweg sei. Er erreichte damit sein Ziel, dass die Seniorin zunächst mal still hielt, sodass der Betrug erst fast drei Wochen nach der Tat auffiel. Übergeben hatte die Oma ihr Geld an eine ihr fremde Frau, die durch den angeblichen Enkel in einem der vielen Telefonate angekündigt war. Dass er nicht selber kommen konnte, begründete der Enkel mit der fehlenden Zeit bis zur Bankschließung und der eigenen Nervosität und Aufgeregtheit nach dem Unfall.

Dieser Fall ist nur ein leider erfolgreiches Beispiel der Vorgehensweise von Enkeltrickbetrügern. Die Geschichten am Telefon sind sehr vielfältig, immer irgendwie anders und durchaus kreativ. Da gibt es z.B. das Schnäppchen des Autokaufs, weil das alte einen irreparablen Defekt hat, die Geschichte über die überaus günstige Eigentumswohnung, deren Erwerb nur jetzt möglich ist, den notwendigen Umzug, der aber von der sofortigen Zahlung der Kaution abhängt, weil sonst die Wohnung weg ist, das fehlende Geld für die Autoreparatur nach einem Unfall oder aber, wie jetzt aktuell, das Geld, um eine drohende Notlage abzuwehren. Diese erlogenen Geschichten haben immer einen gemeinsamen Nenner - sie enden alle mit einer Geldforderung!

Vorsicht ist geboten, wenn das Telefon klingelt und der erste Satz in etwa so lautet wie: "Hallo Oma (oder Ansprache mit Namen), ich bin´s! Du weißt doch er dran ist, oder?" Das potentielle Opfer glaubt durch die persönliche Ansprache jemanden zu erkennen und spricht dann einen Namen aus, den der Anrufer fortan benutzt. Haben die Betrüger ihr Opfer an der Angel, lassen sie es nicht mehr los. Sie dirigieren es dauerhaft, damit es nicht nachdenken kann und bringen es sogar dazu, das Geld an einen zufällig in der Nähe befindlichen Boten, einen ihnen eigentlich völlig fremden Menschen, zu übergeben!

"Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzten! Verabreden Sie sich nicht blind. Nehmen Sie vor allem kein Geld mit, holen Sie keins ab und vor allem: Geben Sie es niemals an ihnen völlig fremde Menschen weiter! Setzten Sie sich vor ihren Aktivitäten unbedingt selbst sofort mit dem angeblichen Anrufer in Verbindung."

Weitere Informationen zum Enkeltrick finden Sie hier: Flyer der Polizei Hessen zum Enkeltrick Broschüre "Der goldene Herbst"

Aus gegebenen Anlass hier nochmal die grundlegenden Tipps und Hinweise, die davor schützen, Opfer eines Enkeltricks zu werden: - Oberstes Gebot! Niemals Geld an unbekannte Personen übergeben. - Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer, ohne ihren Namen zu nennen, als Verwandte, Bekannte oder Freunde ausgeben. Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, zu raten, wer Sie anruft. - Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. - Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen immer sofort persönliche Rücksprache und benutzen Sie dazu nur die ihnen bekannten Rufnummern. - Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig Vorkommt: Notrufnummer 110.

Martin Ahlich

OTS: Polizei Marburg-Biedenkopf newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43648 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43648.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!