Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Das Polizeipr?sidium Hagen informiert ?ber das 3.

28.08.2020 - 14:12:40

Polizei Hagen / Das Polizeipr?sidium Hagen informiert ?ber das ...

Hagen - Die Waffenrechtstelle des PP Hagen weist darauf hin, dass ab 1. September 2020 verschiedene Neuerungen beim Waffengesetz wie folgt in Kraft treten:

Bei einer Sportsch?tzen-Waffenbesitzkarte wurde der Erwerb auf 10 Waffen begrenzt. Hier greift der Bestandsschutz.

Wechselmagazine/Magazingeh?use, bei denen die Magazinkapazit?t von 10 Patronen bei Langwaffen und 20 Patronen bei Kurzwaffen ?bersteigt, und vor dem 13. Juli 2017 erworben wurden, m?ssen bei der Waffenbeh?rde per Antrag bis sp?testens 01.09.2021 angezeigt werden.

F?r Magazine/Magazingeh?use, die nach dem 13. Juli 2017 aber vor dem 01.09.2020 erworben wurden, muss bis zum 01.09.2021 ein Antrag beim Bundeskriminalamt (BKA) ?ber den Altbesitz eines oder mehrerer verbotener Magazine oder Magazingeh?use gestellt werden. Das entsprechende Formular ist auf der Homepage des PP Hagen zu finden. Der Umgang mit Salutwaffen (ver?nderte Langwaffen) ist ab dem 01.09.2020 anzeigepflichtig.

Schussf?hige Waffen, die vor dem 28. Juni 2018 als Dekowaffe unbrauchbar gemacht wurden, gelten als Alt-Dekowaffen. Waffen, die nach dem 28. Juni 2018 unbrauchbar gemacht wurden, ben?tigen eine Deaktivierungsbescheinigung des Waffenh?ndlers und des Beschussamtes. Des Weiteren muss diese Dekowaffe registriert werden. Pfeilabschussger?te sind den Schusswaffen gleichgestellt. Hierf?r muss bis sp?testens 01.09.2021 eine Erlaubnis zum Besitz beantragt werden.

N?here Informationen finden Sie auf der Homepage des Bundeskriminalamtes unter www.bka.de und der Homepage des Polizeipr?sidiums Hagen unter hagen.polizei.nrw.

F?r R?ckfragen sind die Mitarbeiter der Waffenbeh?rde des PP Hagen unter der Rufnummer 02331/986-1125 oder -1122 oder per E-Mail an SG11.Hagen@polizei.nrw.de erreichbar.

R?ckfragen bitte an:

Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

Homepage: https://hagen.polizei.nrw/ Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/30835/4691593 Polizei Hagen

@ presseportal.de