Kriminalität, Polizei

Darmstadt: Trickdiebinnen erbeuten mehrere Tausend Euro

17.04.2019 - 17:26:45

Polizeipräsidium Südhessen / Darmstadt: Trickdiebinnen erbeuten ...

Darmstadt - Zwei bislang noch unbekannte Frauen haben am Dienstagnachmittag (16.04.) mehrere Tausend Euro bei einem Trickdiebstahl erbeutet. Gegen 15.30 Uhr verwickelte eine Kriminelle die lebensältere Frau in einem Einkaufszentrum in der Gruberstraße in ein Gespräch. Hierbei kamen sie auf die kranke Tochter der Kranichsteinerin zu sprechen. Die Unbekannte machte der Seniorin weiß, dass sie eine Frau kenne, die der Tochter mittels eines "Rituals" helfen könne. Anschließend wurde die ältere Dame von der Trickdiebin in ihre Wohnung begleitet, wo sie mehrere Tausend Euro holte. In der Brentano-Anlage trafen sie anschließend auf die Komplizin der Täterin, die dann das Ritual durchführte. Hierbei tauschten die Täterinnen unbemerkt das Geld gegen Werbebroschüren aus und flüchteten anschließend mit ihrer Beute in Richtung Bahnhof Kranichstein.

Eine Frau ist 30 bis 40 Jahre alt, etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß und trug eine dunkle, dünne Jacke. Sie hatte eine Umhängetasche dabei. Ihre Mittäterin ist etwa gleich groß aber mit 40 bis 50 Jahren deutlich älter. Sie hatte eine graue Jacke an, ebenfalls eine Umhängetasche dabei und tätowierte Augenbrauen. Das Kommissariat 24 der Darmstädter Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft unter der Rufnummer 06151/969-0 auf Hinweise von Zeugen.

OTS: Polizeipräsidium Südhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Sebastian Trapmann Telefon: 06151/969 2411 Mobil: 0173/659 6516 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Fahndung nach 18-Jähriger - Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind am Dienstag vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 08:42) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Maßnahme stehe in Zusammenhang mit einer FBI-Fahndung nach einer 18-Jährigen. Die Frau sei nach Colorado gereist und habe Drohungen gemacht. Sie sei bewaffnet und gelte als «extrem gefährlich», hieß es in einer Twitternachricht. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind vorsorglich abgeriegelt worden. (Politik, 17.04.2019 - 00:10) weiterlesen...

Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt. Littleton - Die Columbine Highschool, die vor 20 Jahren Schauplatz eines Amoklaufes wurde, und andere Schulen im US-Bundesstaat Colorado sind abgeriegelt worden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, sie untersuche eine ernstzunehmende Bedrohung, von der die Schulen möglicherweise betroffen seien. Die Kinder seien in Sicherheit. Die Nachricht kurz Tage vor dem Jahrestag des Massakers an der Columbine Highschool: Am 20. April 1999 hatten dort zwei mit Pistolen und Gewehren bewaffnete Teenager zwölf Mitschüler und einen Lehrer erschossen. Anschließend töteten sie sich selbst. Columbine Highschool nach Bedrohung abgeriegelt (Politik, 16.04.2019 - 22:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ließ Tatort in Lügde ohne Spurensicherung abreißen. Doch bei Abrissarbeiten tauchen immer noch Datenträger auf. Auf die Polizei kommen weitere Fragen zu. Der mutmaßliche Tatort im Missbrauchsfall Lügde wurde von den Ermittlern längst freigegeben. (Politik, 16.04.2019 - 17:58) weiterlesen...

Missbrauchsfall - Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Erste Erkenntnisse der Polizei weisen nicht auf neue Beweise hin. Zum wiederholten Mal innerhalb weniger Tage werden bei den Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde Datenträger gefunden. (Politik, 16.04.2019 - 08:34) weiterlesen...

Polizei ermittelt zu neu entdeckten Datenträgern in Lügde. Insgesamt handele es sich um 11 Videokassetten, eine CD und eine Mini-CD, teilte die Polizei mit. Nach einer ersten Durchsicht enthielten die Datenträger «keine strafrechtlich relevanten Inhalte, sondern Unterhaltungssendungen», teilte die Polizei mit. Ob Unbekannte die Datenträger in dem Container abgelegt hätten, sei Gegenstand von Ermittlungen. Lügde - Nach dem erneuten Fund von Datenträgern bei Abrissarbeiten am mutmaßlichen Tatort des Missbrauchsfalls von Lügde ermittelt die Polizei zu den Hintergründen. (Politik, 16.04.2019 - 06:02) weiterlesen...