Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Auto, Verkehr

Daimler Buses gibt Gas im Kampf gegen Corona!

17.11.2020 - 09:37:29

Daimler Truck AG / Daimler Buses gibt Gas im Kampf gegen Corona! Ab ...

Neu-Ulm - Anmoderation:

COVID-19 hat Deutschland nach wie vor fest im Griff. T?glich meldet das Robert Koch-Institut neue H?chstst?nde bei den Neuinfektionen. Und die Labore und Gesundheits?mter warnen vor einer ?berlastung beim Auswerten von Corona-Tests. Daimler Buses unterst?tzt die Beh?rden jetzt im Kampf gegen das Virus. In gerade mal vier Wochen wurde in Neu-Ulm ein ?berlandlinienbus der Marke Setra zu einem COVID-19-Testbus umgebaut. Jetzt wurde das Fahrzeug der Huber Group zur Verf?gung gestellt, die es ab sofort als mobile Teststation vor Schulen, Pflegeheimen und Firmen einsetzt. F?r Gustav Tuschen, den Entwicklungsleiter bei Daimler Buses, ist der Testbus ein wichtiger Baustein im Kampf gegen die Pandemie:

O-Ton Gustav Tuschen

Der Kampf gegen das Coronavirus ist nat?rlich auch f?r Daimler Buses ein ganz wichtiges Anliegen. Mit dem COVID-19-Testbus wollen wir unseren Teil dazu beitragen und haben damit auch auf die derzeit immer weiter steigenden Infektionszahlen reagiert. Denn lange Wartezeiten auf Ergebnisse und falsch zugeordnete Proben sorgen verst?ndlicherweise f?r Unmut bei den Getesteten und bergen unn?tige Risiken. Der sogenannte "Smart Health Check" in unserem Testbus bietet - dank durchg?ngiger Vernetzung sowie Anbindung an Labore und beteiligte Instanzen - eine schnelle, f?lschungsgesch?tzte und verwechslungssichere Testung. (0:35)

Der umgebaute S 416 LE business ist ab jetzt Teil des Testverfahrens der Huber Group, die bereits seit geraumer Zeit volldigitalisierte station?re Teststationen betreibt. Mit dem rollenden Testlabor im Setra ?berlandbus kann jetzt noch flexibler getestet werden, betont Martin Huber, CEO des M?hlhausener Unternehmens:

O-Ton Martin Huber

Wir fahren zum Probanden. Das hei?t, wenn irgendwo ein Ausbruchsgeschehen vorliegt, oder Hotspots auftauchen, wo viele infiziert sind. Und dann macht es nat?rlich wenig Sinn, wenn die alle durch die Gegend fahren. Und wenn es wom?glich Kinder sind, die von den Eltern zu einer Teststation gefahren werden m?ssen, da ist es einfach am besten, man testet vor Ort. So verhindert man, dass die m?glicherweise Infizierten ?berall in der Gegend herumfahren. (0:25)

Und so funktionieren die Corona-Tests im mobilen Testlabor: Personen, die getestet werden sollen, betreten den 13 Meter langen Setra MultiClass-Bus am hinteren Einstieg. Dort werden an einem neueingebauten Schalter die pers?nlichen Daten eingelesen und ?berpr?ft. Der eigentliche Test mit Abstrich des Mund- und Rachenraums wird dann im vorderen Teil des Fahrzeugs durchgef?hrt. Nach etwa eineinhalb Minuten k?nnen die Getesteten den Bus ?ber den vorderen Einstieg wieder verlassen. So wird jeder Kontakt zu anderen Testpersonen vermieden. Die Daten der getesteten Personen werden via WLAN-Zugang an Bord an eine Datenbank verschickt.

O-Ton Martin Huber

Der Kern dieser Strategie ist eine ?berregionale Datenbank. Dort werden Probanden- und Probendaten verschl?sselt aufbewahrt. Dort findet der Austausch mit dem Labor statt. Das Labor macht die Analyse und dann kommt das Ganze wieder zur?ck mit dem entsprechenden Ergebnis: "positiv", "negativ" oder im Zweifelsfall vielleicht auch "nicht auswertbar". Und wir leiten das Ergebnis dann weiter. Zum einen ans Gesundheitsamt, wenn es ein Positivfall w?re und zus?tzlich nat?rlich auch an den Probanden. Der erh?lt eine E-Mail und kann dort dann sein Ergebnis downloaden. (0:39)

Das Besondere am "Smart Health Check" der Huber Group: Das Ergebnis des PCR-Testverfahrens liegt bereits innerhalb eines Tages vor. Anders also als bei anderen Testzentren, wo die Testpersonen oft bis zu eine Woche auf ihr Ergebnis warten m?ssen. Und noch einen Vorteil bietet die mobile Corona-Teststation: Auch nach der Pandemie ist der umgebaute Setra-Bus f?r das Gesundheitswesen wichtig, sagt Martin Huber:

O-Ton Martin Huber

Theoretisch kann man den Bus nat?rlich auch bei Influenza-Ausbr?chen einsetzen oder als fahrende Fieberambulanz nutzen. Wir wissen ja auch nicht, ob wir in Zukunft noch andere Viruspandemien erhalten werden, auch das kann ja passieren. (0:15)

Abmoderation:

Die Corona-Teststation auf vier R?dern: Mit einem COVID-19-Testbus von Setra unterst?tzt Daimler Buses ab sofort den Kampf gegen das Coronavirus. In den kommenden Monaten wird die mobile Teststation an Schulen, Pflegeheimen oder bei Unternehmen Station machen.

Pressekontakt:

Setra Buses Product & Technology, Udo S?rig, 0711 17 51186 all4radio, Hannes Br?hl, 0711 3277759 0

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/141448/4764967 Daimler Truck AG

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Umfrage: Hauchdünne Mehrheit für Verbot von Verbrennungsmotoren. Bei der Frage, wie schnell so ein Verbot kommen sollte, herrschen aber unterschiedliche Vorstellungen, wie aus der repräsentativen Befragung des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Auto-Verkaufsplattform mobile.de hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. 42,8 Prozent sprechen sich darin für ein Verbot aus, 42,3 Prozent dagegen. Der Rest wollte sich nicht festlegen oder machte keine Angaben. Von den Befürwortern wiederum sind die meisten für ein Ende des Verbrenners spätestens ab 2030, etwas weniger plädierten für das Jahr 2025. STUTTGART - Eine hauchdünne Mehrheit der Menschen in Deutschland ist einer Umfrage zufolge grundsätzlich für ein Verbot von Autos mit Verbrennungsmotoren. (Boerse, 27.11.2020 - 05:35) weiterlesen...

MAN liefert erste E-Busse aus Serienproduktion aus. "Wir erweitern damit unser Produktionsportfolio und gehen konsequent einen weiteren Schritt in Richtung nachhaltige Mobilität", sagte MAN-Produktionsvorstand Michael Kobriger am Donnerstag. MÜNCHEN - MAN hat mit der Serienproduktion batterieelektrischer Stadtbusse im polnischen MAN-Werk in Starachowice begonnen und will bis Jahresende die ersten 17 Elektrobusse an die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) übergeben. (Boerse, 26.11.2020 - 14:06) weiterlesen...

Deutsche Bahn erzwingt Vertagung des Lkw-Kartell-Prozesses. MÜNCHEN - Die Deutsche Bahn hat im Münchner Schadenersatz-Prozess gegen die führenden europäischen Lkw-Hersteller einen Befangenheitsantrag gegen die Vorsitzende Richterin gestellt. Der Grund: Sie habe es abgelehnt, die für Donnerstag anberaumte Verhandlung wegen Corona zu vertagen, sagte eine DB-Sprecherin am Mittwoch. Das Landgericht muss nun erst einmal über den Befangenheitsantrag entscheiden und verlegte die mündliche Verhandlung um ein halbes Jahr auf den 21. Juni 2021. Deutsche Bahn erzwingt Vertagung des Lkw-Kartell-Prozesses (Boerse, 25.11.2020 - 12:18) weiterlesen...

Starke Nachfrage nach Förderungen privater Ladestationen für E-Autos. Scheuer berichtete am Mittwoch in Berlin: "Innerhalb von 24 Stunden sind über 16 000 Anträge für den Einbau von mehr als 20 500 privaten Ladepunkten gestellt worden." Durch diese enorm hohe Nachfrage sei das Zuschussportal der staatlichen Förderbank KfW zwischenzeitlich überlastet gewesen. "Das gab es so noch nie. Das zeigt: Wir liegen goldrichtig mit unserer Förderung. BERLIN - Eine Förderung privater Ladestationen für Elektroautos an Wohngebäuden stößt nach Angaben von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) auf eine starke Nachfrage. (Wirtschaft, 25.11.2020 - 09:50) weiterlesen...

Scheuer will Lkw-Kaufhilfen an Einbau von Abbiege-Assistenten knüpfen. Wie die Deutsche Presse-Agentur aus Regierungskreisen erfuhr, sollen Firmen die Hilfen nur bekommen, wenn sie sich zugleich ein technisches System für Lastwagen anschaffen, mit denen Unfälle etwa mit Radfahrern verhindert werden können. BERLIN - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will die geplante staatliche Lkw-Abwrackprämie an den Einbau von Abbiege-Assistenten knüpfen. (Boerse, 25.11.2020 - 05:20) weiterlesen...

ANALYSE/Deutsche Bank: Anleger finden 2021 Chancen in zyklischen Branchen. "Die Verlierer der Virus-Krise werden aufholen. Die Bewertungsunterschiede zwischen Wachstumstiteln und Value-Aktien sind zu groß geworden, um sie zu ignorieren", sagte am Dienstag Ulrich Stephan, Chefanlagestratege für Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank, bei der Vorstellung des Kapitalmarktausblickes 2021 in Frankfurt. FRANKFURT - Preiswerte und zyklische Aktien sollten den Kapitalmarktexperten der Deutschen Bank zufolge besonders von einer weiteren Erholung der Weltwirtschaft profitieren. (Boerse, 24.11.2020 - 13:27) weiterlesen...