Kriminalität, Polizei

Coppenbrügge - Ein geballtes Einsatzgeschehen beschäftigte am Freitagmorgen die Polizei und Einsatzkräfte anderer Organisationen im Bereich Coppenbrügge.

25.11.2022 - 12:00:29

Verkehrsunfälle, Verletzte und Flammen: geballtes Einsatzgeschehen im Bereich Coppenbrügge für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Neben Feuerwehren und Rettungsdienste mussten Beamte des Einsatz- und Streifendienstes aus Bad Münder und Hameln, der Polizeistationen Salzhemmendorf und Coppenbrügge sowie des Kriminalermittlungsdienstes Bad Münder die Einsätze abarbeiten.

Zunächst wurde gegen 07:25 Uhr ein Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen und mit verletzten Personen gemeldet. Dazu musste die Bundesstraße 1 bei Marienau gesperrt werden.

Wenig später gegen 08:15 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße 1 (neue Ortsumgehung Coppenbrügge) auf Höhe der Abfahrt Hohnsen-Hasperde (L423) ein Frontalzusammenstoß, an dem zwei Fahrzeuge involviert waren. Zwei Personen wurden dabei verletzt. Da Betriebsstoffe aus den Unfallfahrzeugen ausliefen, wurde die Feuerwehr alarmiert. Auch an dieser Unfallstelle kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Nur 10 Minuten später der nächste Einsatz im Bereich Coppenbrügge: im Ortsteil Brünnighausen sollte nach ersten Meldungen ein Schuppen brennen. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizeikräfte fuhren den Einsatzort an und konnten zunächst feststellen, dass keine Personen verletzt waren. Abfallbehälter in einem Holzschuppen neben einem Wohn- und Garagentrakt eines Einfamilienhauses gingen durch weggekippte Asche- und Glutreste aus einem Holzofen in Flammen auf. Eine Nachbarin bemerkte den aufsteigenden Qualm, so dass durch die rechtzeitige Entdeckung und Alarmierung lediglich Inventarschaden entstand. Kräfte der Feuerwehr löschten die Abfallbehälter ab und brachten angesengte Gegenstände ins Freie.

Rückfragen bitte an:

Jens Petersen
Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
Polizeikommissariat Bad Münder
Telefon: 05042/9331-171
E-Mail: poststelle@pk-bad-muender.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/521597

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Nach «Reichsbürger»-Razzia: Weitere Beschuldigte erwartet. Anscheinend war die gestrige Großrazzia noch nicht das Ende der Fahnenstange. Die Umsturzpläne sogenannter Reichsbürger waren ernsthaft und fortgeschritten - davon sind die Sicherheitsbehörden überzeugt. (Politik, 08.12.2022 - 07:58) weiterlesen...

Nach «Reichsbürger»-Großrazzia: Weitere Beschuldigte erwartet. Anscheinend war die gestrige Großrazzia noch nicht das Ende der Fahnenstange. Die Umsturzpläne sogenannter Reichsbürger waren ernsthaft und fortgeschritten - davon sind die Sicherheitsbehörden überzeugt. (Politik, 08.12.2022 - 07:56) weiterlesen...

Nach «Reichsbürger»-Großrazzia weitere Beschuldigte erwartet. Anscheinend war die gestrige Großrazzia noch nicht das Ende der Fahnenstange. Die Umsturzpläne sogenannter Reichsbürger waren ernsthaft und fortgeschritten - davon sind die Sicherheitsbehörden überzeugt. (Politik, 08.12.2022 - 04:47) weiterlesen...

Notfallseelsorger stehen Familien nach Schulweg-Attacke bei. Notfallseelsorger stehen in der Trauer um die getötete 14-Jährige und ihre schwer verletzte Mitschülerin bei. Einfach da sein und zuhören: Diese Hilfe ist für die Angehörigen gerade ganz wichtig. (Unterhaltung, 07.12.2022 - 05:26) weiterlesen...

El Salvador kämpft gegen Banden. Der populistische Präsident Bukele will die Gangs nun um jeden Preis in die Knie zwingen. Aber Menschenrechtsaktivisten schlagen Alarm. Mächtige Jugendbanden haben El Salvador zu einem der gefährlichsten Orte der Welt gemacht. (Unterhaltung, 04.12.2022 - 14:18) weiterlesen...