Polizei, Kriminalität

CO-Austritt in Werkstatt; Brände; Vekehrsunfälle;

05.12.2018 - 19:46:28

Polizeipräsidium Reutlingen / CO-Austritt in Werkstatt; Brände; ...

Reutlingen - CO-Austritt in Werkstatt

Noch unklar ist die Ursache eines Kohlenmonxidaustritts in einer Kfz-Werkstatt in der Mittnachtstraße am Mittwochmittag. Gegen 16 Uhr wurden die Einsatzleitstellen von Feuerwehr und Polizei alarmiert, nachdem im Krankenhaus ein Arbeiter der Werkstatt vom Rettungsdienst eingeliefert worden war, bei dem bei der Untersuchung eine stark erhöhte Kohlenmonoxidkonzentration diagnostiziert wurde. Diese war so hoch, dass der Mann umgehend mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik verlegt werden musste. Sofort rückten die Rettungskräfte zu der Werkstatt aus. Diese wurde umgehend geräumt und das Gebäude weitläufig abgesperrt. Zwischenzeitlich klagten weitere fünf Mitarbeiter über Beschwerden, von denen zwei Personen vom Rettungsdienst zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Messungen der Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen und 15 Feuerwehrleuten im Einsatz war, ergaben bislang keine signifikanten Hinweise auf die Ursache. Spezialisten des Arbeitsbereichs Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen haben mit der Feuerwehr vor Ort die Ermittlungen zur Ursache aufgenommen, die im Bereich eines technischen Defektes an einem Kühlschrank vermutet wird. Diese dauern derzeit noch an. (cw)

Walddorfhäslach (RT): Brand in Aktenvernichtungsanlage

Ein Fremdkörper in einer automatischen Aktenvernichtungsanlage hat am Mittwochmorgen, gegen 10.45 Uhr, zunächst zu Funkenflug und anschließend zu einem Schwelbrand in einer Firma in der Berta-Benz-Straße geführt. Die Feuerwehr, die mit zahlreichen Einsatzkräften rasch vor Ort war, konnte den Brand schnell löschen, sodass der Betrieb kurze Zeit später wieder aufgenommen werden konnte. Ein Sachschaden ist nach derzeitigen Erkenntnissen nicht entstanden. (cw)

Ostfildern-Scharnhausen (ES): Waschmaschine in Brand geraten

Ein technischer Defekt ist den polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für den Brand einer Waschmaschine in einem Wäschereibetrieb in der Ruiter Straße. Der Ladeninhaber hatte das Geschäft kurz nach zwölf Uhr verlassen und musste bei seiner Rückkehr gegen 13.20 Uhr feststellen, dass der Laden komplett verraucht war. Er alarmierte sofort die Feuerwehr, die mit sechs Fahrzeugen und 36 Feuerwehrleuten anrückte. Diese konnten die noch brennende Waschmaschine schnell ablöschen und aus dem Gebäude entfernen. Nach einer anschließenden Durchlüftung konnte der Betrieb wieder aufgenommen. Während der Sachschaden an der nur wenige Jahre alten Waschmaschine mit etwa 300 Euro beziffert wird, dürfte sich der durch den Rauchgasniederschlag entstandene Schaden an Wänden, Einrichtungsgegenständen und Wäsche nach ersten Schätzungen auf mehrere tausend Euro summieren. Verletzt wurde zum Glück niemand. Während der Löscharbeiten musste die Ortsdurchfahrt zeitweise gesperrt werden. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht. (cw)

Esslingen (ES): Wer hatte Grün? (Zeugenaufruf)

Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochmorgen, um 7.40 Uhr, an der ampelgeregelten Kreuzung Plochinger Straße/Stauffenbergstraße ereignet hat, sucht das Polizeirevier Esslingen. Eine 34-jährige Fahrerin eines Renault Twingo war aus Richtung Esslingen-Zell kommend in der Plochinger Straße unterwegs und wollte an der Kreuzung mit der Stauffenbergstraße geradeaus weiterfahren. Die dort von links kommende, 40 Jahre alte Fahrerin eines Dacia Sandero wollte ihrerseits nach links in die Plochinger Straße einbiegen. Der Dacia kollidierte hierbei mit der Fahrerseite des Renault, wodurch ein Sachschaden in Höhe von rund 7.000 Euro entstand. Beide Fahrerinnen gaben bei der Unfallaufnahme an, bei Grün in die Kreuzung eingefahren zu sein. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Angaben zur Ampelschaltung machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 0711/39900 zu melden. (ak)

Bodelshausen (TÜ): Beim Einbiegen nicht aufgepasst

Kurze Unachtsamkeit dürfte die Ursache für einen Verkehrsunfall gewesen sein, der sich am Mittwochmorgen, kurz vor 7.30 Uhr, in der Tübinger Straße ereignet hat. Eine 21-jährige Fahrerin eines Renault Twingo war aus Hechingen kommend an der Ausfahrt Bodelshausen von der B 27 abgefahren. Vor dem Ortseingang hielt sie kurz auf der rechten Seite in einem Feldweg an. Als sie ihre Fahrt fortsetzen und wieder auf die Tübinger Straße in Richtung Bodelshausen einbiegen wollte, übersah sie einen aus Richtung B 27 kommenden Kia eines 28-Jährigen. Bei der folgenden Kollision entstand Sachschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro. Der Wagen der Unfallverursacherin musste abgeschleppt werden. (ak)

OTS: Polizeipräsidium Reutlingen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110976 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110976.rss2

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-0 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Rechtes Netzwerk in der Polizei - Opposition will Antworten. Morgen sind die Vorwürfe gegen die Beamten Thema im Innenausschuss des Landtags. Die Opposition in Hessen hofft, dass endlich ans Licht kommt, «wie groß das Problem ist», wie die Linken-Fraktionschefin sagte. Denn bisher ist das Ausmaß des Skandals völlig unklar. Ermittelt wird wegen Volksverhetzung und anderer Delikte gegen fünf inzwischen suspendierte Beamte. Sie sollen sich fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Das mutmaßliche rechtsextreme Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigt nicht nur die Ermittler, sondern auch die Politik. (Politik, 18.12.2018 - 17:56) weiterlesen...

Schweigen zu Drohschreiben - Opposition will Klarheit über rechtes Polizei-Netzwerk. Viele Hintergründe und Details sind weiter unklar. Die Staatsanwaltschaft schweigt. Nun beschäftigt sich der Innenausschuss im Landtag mit dem Fall. Mehrere Frankfurter Beamte sollen sich fremdenfeindliche Nachrichten zugeschickt haben. (Politik, 18.12.2018 - 17:34) weiterlesen...

Ermittlungen wegen rechten Polizei-Netzwerks auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Die Durchsuchung soll einen der fünf Beamten betroffen haben, gegen die sich die Vorwürfe richten. Dieser sei zwischenzeitlich in Mittelhessen im Einsatz gewesen. Fünf inzwischen suspendierte Frankfurter Beamte sollen sich beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:14) weiterlesen...

Vorwürfe gegen fünf Beamten - Rechtes Polizei-Netzwerk: Ermittlungen auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:02) weiterlesen...

Landeskriminalamt ermittelt - Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei enttarnt. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut. Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. (Politik, 17.12.2018 - 18:00) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in Frankfurter Polizei - LKA ermittelt. Das Landeskriminalamt hat sich eingeschaltet, die Politik ist alarmiert, auch Kollegen der beschuldigten Beamten sind besorgt. Das Ausmaß der Vorwürfe ist nicht klar. Schon vor einer Woche war bekannt geworden, dass fünf Beamte aus dem Frankfurter 1. Revier suspendiert wurden. Sie sollen sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei ziehen weitere Kreise. (Politik, 17.12.2018 - 15:58) weiterlesen...