Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Verbraucher, E-Commerce

BVR Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken / Für ...

04.09.2019 - 11:06:39

BVR Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken / Für .... Für mehr Sicherheit - Ab dem 14. September gelten neue EU-Regeln für den Online-Zahlungsverkehr (AUDIO)

Berlin - Anmoderationsvorschlag: Haben Sie es schon gehört? Ab dem 14. September tritt die zweite Stufe der neuen EU Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 in Kraft. Die soll beim Onlinebanking und beim Bezahlen mit der Kreditkarte im Netz für noch mehr Sicherheit sorgen. Helke Michael verrät Ihnen, was da konkret auf uns zukommt.

Sprecherin: Die neue PSD2-Richtlinie soll den Wettbewerb im europäischen Zahlungsverkehr fördern und uns beim Online-Bezahlen besser vor Betrug und Missbrauch schützen.

O-Ton 1 (Matthias Hönisch, 27 Sek.): "Zu den Neuerungen gehört, dass der Zugriff auf das Bankkonto des Kunden auch für andere Dienste, sogenannte Drittdienstleister, europaweit geregelt wird. Der Käufer beauftragt zum Kauf seiner Ware einen Drittdienstleister, um eine Überweisung von seinem Girokonto vorzunehmen. Dieser Drittdienstleister bestätigt dann dem Händler die Überweisung. Dann kann die Ware sofort verschickt werden. Wichtig hierbei ist: Ohne die ausdrückliche Zustimmung des Kunden führt die Bank keine Zahlung aus. Und ohne die Zustimmung kann auch kein Drittdienstleister auf die Kontodaten zugreifen."

Sprecherin: Sagt Matthias Hönisch vom Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken. Neu ist außerdem eine sogenannte starke Kunden-Authentifizierung.

O-Ton 2 (Matthias Hönisch, 20 Sek.): "Künftig müssen Sie Überweisungen beim Onlinebanking oder beim Onlineshopping mit der Kreditkarte mit zwei voneinander unabhängigen Faktoren durchführen. Das kann eine automatisch generierte TAN sein, oder zum Beispiel der biometrische Fingerabdruck. Dieser Fingerabdruck wird vermutlich in Zukunft immer häufiger zum Anmelden eingesetzt werden, wie zum Beispiel in der VR-BankingApp, anstelle der Online-PIN."

Sprecherin: Eine weitere wichtige Änderung betrifft die Kreditkartenbesitzer.

O-Ton 3 (Matthias Hönisch, 19 Sek.): "Beim Onlineshopping mit der Kreditkarte werden 'Mastercard Identity Check' und 'Visa Secure' verpflichtend, um weiter bequem von zu Hause oder von unterwegs shoppen zu können. Um eine Zahlung mit der Kreditkarte im E-Commerce noch sicherer zu machen, erhält dann der Kunde auf sein Handy eine Nachricht mit den Transaktionsdaten via VR-SecureCARD App oder per SMS mit der TAN."

Sprecherin: Damit kann dann die Zahlung bestätigt und in Auftrag gegeben werden. Ob das von Anfang an alles reibungslos funktionieren wird, ist zwar noch unklar. Matthias Hönisch ist sich jedoch sicher:

O-Ton 4 (Matthias Hönisch, 10 Sek.): "Auch wenn es aktuell Diskussionen um das Inkrafttreten der PSD2 gibt, geht diese Diskussion nur um den Einsatz der Kreditkarten im Internet. Und auch diese Änderungen werden demnächst in Kraft treten."

Abmoderationsvorschlag: Wenn Sie das Ganze noch mal in Ruhe nachlesen möchten: Alle Infos zum Thema finden Sie im Internet unter BVR.de.

OTS: BVR Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken newsroom: http://www.presseportal.de/nr/40550 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_40550.rss2

Pressekontakt: presse@bvr.de

- Querverweis: Das Manuskript liegt in der digitalen Pressemappe zum Download vor und ist unter http://www.presseportal.de/dokumente abrufbar -

- Querverweis: Audiomaterial ist unter http://www.presseportal.de/audio abrufbar -

@ presseportal.de