Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Burgsteinfurt / Lengerich, erneut Anrufe von "falschen Polizisten"

14.10.2020 - 15:32:31

Polizei Steinfurt / Burgsteinfurt/Lengerich, erneut Anrufe von ...

Burgsteinfurt, Lengerich - Es gibt derzeit wieder eine Welle von Anrufen "falscher Polizisten" - diesmal in Burgsteinfurt. Die Betr?ger riefen in der Zeit zwischen Mittwochabend (07.10.2020) und dem fr?hen Donnerstagmorgen (08.10.2020) mehrere ?ltere Menschen an. Per Telefon versuchten die T?ter Informationen ?ber Bargeld, Schmuck und Verm?genswerte in Erfahrung zu bringen. Auch in Lengerich gab es einen solchen Anruf. Die Betroffenen lie?en sich von den "falschen Polizeibeamten" nicht hinters Licht f?hren. Sie erstatteten bei der echten Polizei Anzeige. Genau das empfiehlt die Polizei auch dringend, wie das Kriminalkommissariat in Greven, das im Kreisgebiet f?r solche Betrugsf?lle zust?ndig ist, best?tigt. Die betr?gerischen Anrufe treten in unregelm??igen Wellen auf, mal in der einen, mal in einer anderen Stadt. Die T?ter suchen laut den Kriminalkommissaren in Telefonb?chern gezielt nach Vornamen, die nach ?lteren Menschen klingen, oder nach Telefonnummern mit wenigen Ziffern, die auf ?ltere Anschl?sse hindeuten. Die Masche der "falschen Polizisten" ist perfide: Sie t?uschen den meist ?lteren Angerufenen glaubw?rdig vor, dass tats?chlich die Polizei am anderen Ende der Leitung sitzt. Dazu spielen sie etwa Ger?usche von Sirenen oder Funkspr?chen ein oder lassen die Notrufnummer "110" im Display erscheinen. ?ber bestimmte Computerprogramm ist dies m?glich. Dann f?hren die Betr?ger ihre Opfer in die Irre. Etwa, indem sie vort?uschen, es gebe einen Einsatz gegen eine ausl?ndische Einbruchsbande. Angeblich plant die Bande Einbr?che in der Gegend der angerufenen Senioren. Die "falschen Polizisten" ?berzeugen ihre Opfer am Telefon davon, ihnen ihr Bargeld oder das Verm?gen auszuh?ndigen, damit die angebliche Polizei die Wertsachen vor den Kriminellen in Sicherheit bringt. Ein Bote w?rde vorbeikommen und das Geld abholen. All das geh?rt zur kriminellen Vorgehensweise der Betr?ger. Eine andere Masche sind laut dem zust?ndigen Kriminalkommissariat Schockanrufe ?ber einen angeblichen Unfall, den ein Verwandter verursacht haben soll. Die Betr?ger gaukeln vor, es m?sse Geld bereitgestellt werden, um eine Haftstrafe abzuwenden. Bei Anrufen "falscher Polizisten" empfiehlt die Polizei dringend: auflegen und sich an die n?chste echte Polizeiwache wenden. Karlheinz Wessel - er ist mit seinem Team in Rheine zust?ndig f?r Kriminalpr?vention und Opferschutz - r?t dringend davon ab, sich auf ein Gespr?ch mit den angeblichen Polizisten einzulassen. Denn die echte Polizei fordert niemals jemanden am Telefon auf, Ausk?nfte ?ber Verm?gensverh?ltnisse oder die Aufbewahrung von Wertsachen zu geben. Bei einem Anruf der Polizei erscheint niemals die Rufnummer 110 im Display. Wichtig ist auch: Man sollte niemals einer unbekannten Person Geld oder Wertsachen ?bergeben - auch nicht angeblichen Mitarbeitern von Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten. Wer einen Anruf von einem "falschen Polizisten" erhalten hat, sollte bei der n?chstgelegenen Polizeidienststelle Anzeige erstatten. So hat es auch eine Gesch?digte aus Lengerich getan, die am Montag (12.10.2020) gegen 20.30 Uhr von einer unbekannten Nummer angerufen wurde mit der Aufforderung, Wertsachen und Bargeld aufgrund eines zu erwartenden Raub?berfalls einem Boten zu ?bergeben. Sie hat dem Anrufer nicht geglaubt und aufgelegt - und damit alles richtig gemacht.

R?ckfragen bitte an:

Polizei Steinfurt Pressestelle Telefon: 02551 152200

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/43526/4734089 Polizei Steinfurt

@ presseportal.de