Polizei, Kriminalität

Bundespolizeiinspektion Magdeburg / BPOLI MD: Resümee der Bundespolizei ...

12.07.2018 - 11:47:52

Bundespolizeiinspektion Magdeburg / BPOLI MD: Resümee der Bundespolizei .... BPOLI MD: Resümee der Bundespolizei zum Einsatz am 11.07.2018 anlässlich des Waffenverbotes per Allgemeinverfügung auf dem Hauptbahnhof Magdeburg

Magdeburg - Der am gestrigen Tag, den 11.Juli 2018, in der Zeit von 08:00 Uhr - 18:00 Uhr durchgeführte Einsatz der Bundespolizeiinspektion Magdeburg aufgrund der Allgemeinverfügung der Bundespolizeidirektion Pirna ist erfolgreich abgeschlossen worden.

Die am 05.07.2018 gemäß gesetzlicher Bestimmungen öffentlich bekanntgemachte Allgemeinverfügung für den Wirkungsbereich des Magdeburger Hauptbahnhofes zum Verbot des Mitführens von Schusswaffen, Schreckschusswaffen, Hieb-, Stoß- und Stichwaffen und gefährlichen Werkzeugen wurde von der Allgemeinheit sehr aufmerksam wahrgenommen. Verständnisfragen konnten im Vorfeld und während des Einsatzes über die Medien beantwortet werden und wurden viral gesteuert.

Die Allgemeinverfügung erging aufgrund gestiegener Gewaltdelikte im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion Magdeburg. So kam es im Zeitraum von 2015 - 2017 zu einer Steigerung der Gewaltdelikte um 125 Prozent. Häufig wurden bei diesen Straftaten zusätzlich Verstöße gegen das Waffengesetz festgestellt. Brennpunkte sind die Hauptbahnhöfe Magdeburg und Halle (Saale).

Bei den Reisenden stießen die Maßnahmen der Bundespolizei auf ein großes Verständnis und dem Wunsch nach häufigeren Kontrollen dieser Art. Es wurde mehrfach betont, dass man die Allgemeinverfügung zur Kenntnis genommen und schon aus diesem Grund auf das Mitführen von gefährlichen Gegenständen verzichtet habe.

Die Bundespolizeiinspektion Magdeburg begleitete diesen Einsatz mit über zwanzig Bundespolizisten. Unterstützung erhielten die Beamten in Magdeburg aus der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit der Bundespolizeidirektion Pirna.

Während des gesamten Einsatzes wurden keine Verstöße gegen das Waffengesetz, bzw. gegen die Allgemeinverfügung, dafür jedoch etliche Betrugs- und Betäubungsmitteldelikte, Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, festgestellt und ein Haftbefehl vollstreckt.

Dr. Alexander Schmelzer, Leiter der Bundespolizeiinspektion Magdeburg resümiert: "Insgesamt wurden erkennbar positive, präventive Effekte, mit Blick auf die Zielrichtung der Allgemeinverfügung, erreicht. Das Ergebnis verzeichnen wir, insbesondere aufgrund des überwiegend positiven Feedbacks der Bevölkerung, als einen Erfolg. Vergleichbare Einsätze sind für die Zukunft beabsichtigt."

OTS: Bundespolizeiinspektion Magdeburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/74168 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_74168.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg Telefon: +49 (0) 391 56549-504 E-Mail: bpoli.magdeburg.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_pir

@ presseportal.de