Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf / BPOLI LUD: Fahrpreisnacherhebung - ...

04.12.2019 - 16:26:41

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf / BPOLI LUD: Fahrpreisnacherhebung - .... BPOLI LUD: Fahrpreisnacherhebung - 36-Jähriger beleidigt und bedroht Bahnmitarbeiter - Bundespolizei nimmt Tatverdächtigen in Gewahrsam

Görlitz, Weißwasser - Am Dienstag, den 3. Dezember 2019 beleidigte ein "unzufriedener Fahrgast" zwei Bahnmitarbeiter, wirft mit Wechselgeld nach ihnen und bedroht sie anschließend mit einem Teleskopschlagstock. Die Bundespolizisten nahmen den uneinsichtigen Mann in Gewahrsam.

Gegen 04.00 Uhr wurden Einsatzkräfte der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf zum Bahnhof in Weißwasser gerufen. Zwei Bahnmitarbeiter erklärten, dass sie den Weißwasseraner ohne ein gültiges Ticket im Zug von Görlitz nach Weißwasser angetroffen hätten. Nachdem der 36-Jährige den Fahrpreis beglichen hatte, bot er in abfälliger Weise das Wechselgeld als Trinkgeld an, was durch die Bahnmitarbeiter allerdings nicht angenommen wurde. Anschließend warf der Mann mit dem Wechselgeld nach den Bahnmitarbeitern. Im Weiteren bedrohte er das Bahnpersonal mit einem Teleskopschlagstock.

Der "Fahrgast" war offensichtlich nicht damit einverstanden, dass er für den 3. Dezember ein Bahnticket bezahlen musste, "Schließlich habe er erst wenige Stunden zuvor ein Tagesticket erworben und dieses habe seiner Meinung nach auch für die Rückfahrt seine Gültigkeit", so der Weißwasseraner.

Mit dem Sachverhalt konfrontiert erklärte der Mann den Bundespolizisten:" Na und? Ist doch normal, wenn die mir mein Geld abnehmen wollen". Da der 36-Jährige sich unkooperativ und aggressiv verhielt und die Bahnmitarbeiter weiter beleidigte und bedrohte, wurde er kurzzeitig in Gewahrsam genommen.

Es folgte die Sicherstellung des Schlagstocks, darüber hinaus leitete die Bundespolizei gegen den bereits polizeibekannten Mann ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz, Beleidigung und Körperverletzung ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf Pressesprecher Ralf Zumbrägel Telefon: 0 35 81 - 36 26 61 11 E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/74160/4458753 Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

@ presseportal.de