Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Bundespolizeiinspektion Leipzig / BPOLI L: Gestohlen und unterschlagen, ...

29.06.2020 - 14:41:26

Bundespolizeiinspektion Leipzig / BPOLI L: Gestohlen und unterschlagen, .... BPOLI L: Gestohlen und unterschlagen, gestohlen und beschädigt - in beiden Fällen Haft

Leipzig - Am Wochenende verhängte die Bereitschaftsrichterin gleich in zwei Fällen Haft bis zur Sicherung der Hauptverhandlung im Rahmen eines Beschleunigten Verfahrens:

Am Freitag kontrollierte die Bundespolizei einen Tschechen am Hauptbahnhof in Leipzig. Er führte ein hochwertiges Fahrrad bei sich, welches auf einen Leipziger registriert und damit sehr wahrscheinlich frisch gestohlen war. Mit einer Strafanzeige wegen Unterschlagung verließ der 21-jährige die Dienststelle. Nur wenig später trafen ihn die Bundespolizisten jedoch wieder. Er hatte in einem Schuhgeschäft am Hauptbahnhof mehrere Gegenstände entwendet. Die Bundespolizei eröffnete ein weiteres Strafverfahren, diesmal wegen Diebstahls.

Die Bereitschaftsrichterin ordnete im Rahmen eines Beschleunigten Strafverfahrens Haft zur Sicherung der Hauptverhandlung an.

Am Samstagabend beschädigte ein polnischer Staatsangehöriger ein Dienstfahrzeug der Bundespolizei vor dem Hauptbahnhof. Der 41-jährige schlug mehrfach mit einer Bierflasche gegen die Scheinwerfer, Scheiben und Spiegel des Autos. Dabei gingen beide Rückleuchten, ein Außenspiegel und eine Seitenscheibe zu Bruch.

Der Pole ließ auch nach mehrfacher Aufforderung nicht vom Dienstfahrzeug ab, so dass er durch die Bundespolizisten zu Boden gebracht und gefesselt werden musste.

Auf der Dienststelle fanden die Polizisten dann noch Diebesgut in seinen mitgeführten Taschen.

Gegen ihn wurden Strafverfahren wegen Diebstahls und Sachbeschädigung eingeleitet.

Gestern ordnete die Bereitschaftsrichterin auch gegen ihn Haft zur Sicherung der Hauptverhandlung an.

Mit beiden Verfahrensausgängen ist nach aktuellem Stand noch in dieser Woche zu rechnen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Leipzig Yvonne Manger Telefon: 0341-99799 107 Mobil: 0173-2766341 E-Mail: bpoli.leipzig.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/74165/4637226 Bundespolizeiinspektion Leipzig

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...