Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Bundespolizeiinspektion Kriminalit?tsbek?mpfung Halle / BPOL Halle: ...

17.03.2021 - 12:02:45

Bundespolizeiinspektion Kriminalit?tsbek?mpfung Halle / BPOL Halle: .... BPOL Halle: Bundespolizei legt Schleusern das Handwerk - drei Festnahmen und sechs Durchsuchungen in drei Bundesl?ndern (FOTO)

Erfurt, Altenburg (Th?ringen), Ronnenberg (Niedersachsen), Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern) - Im Auftrag der Staatsanwaltschaften G?rlitz und Dresden setzte die Bundespolizei drei Haftbefehle und sechs Durchsuchungsbeschl?sse wegen des Verdachts des gewerbsm??igen Einschleusens von Ausl?ndern um.

Die Ermittlungen wegen Verdacht des gewerbsm??igen Einschleusens von Ausl?ndern richten sich derzeit gegen insgesamt f?nf Beschuldigte. Diese stehen im Verdacht in mindestens sechs F?llen 85 Ausl?nder nach Deutschland eingeschleust zu haben. Dabei sollen sie auf der sogenannten Balkanroute zum Transport der Geschleusten LKW und Kleintransporter benutzt haben. Die Geschleusten sollen unter teils lebensgef?hrlichen Bedingungen transportiert worden sein. Insbesondere im Falle eines Verkehrsunfalles w?ren die Geschleusten den Folgen ungesch?tzt ausgesetzt gewesen. Als Schleuserlohn sollen Betr?ge von 3500 Euro bis 12000 Euro pro einzuschleusender Person verlangt worden sein. Die Erl?se nutzten die Schleuser wahrscheinlich, um ihren Lebensunterhalt hier in Deutschland zu bestreiten. Bei den Beschuldigten soll es sich sowohl um Organisatoren als auch um Fahrer handeln.

Die Durchsuchungsma?nahmen fanden in Erfurt (1), Altenburg (2), Ronnenberg (2) und Greifswald (1) statt. Die Ma?nahmen richteten sich gegen Beschuldigte syrischer, t?rkischer und serbischer Nationalit?t.

Festnahmen erfolgten zeitgleich in Altenburg (2) und Erfurt (1). Die Haftbefehle richten sich gegen einen syrischen, einen serbischen sowie einen t?rkischen Staatsangeh?rigen.

Ermittlungsverfahren

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft G?rlitz ermittelt die Bundespolizeiinspektion Kriminalit?tsbek?mpfung Halle (Saale) seit September 2020 in einer Sonderkommission gemeinsam mit den Bundespolizeiinspektionen Ludwigsdorf und Ebersbach.

F?r die Staatsanwaltschaft Dresden ermittelt die Bundespolizeiinspektion Berggie?h?bel seit Februar 2021.

Die Schleuser agieren international. Ein enger Austausch zwischen der Bundespolizei und Europol erbrachte wertvolle Erkenntnisse. Die Einsatzma?nahmen wurden durch Vertreter EUROPOLs unterst?tzt und begleitet.

Bei grenznahen Fahndungsma?nahmen der Bundespolizei auf den Bundesautobahnen 4 und 17 festgestellte Schleusungsvorg?nge konnten anhand durchgef?hrter Ermittlungshandlungen zusammengef?hrt werden.

Die verschiedenen Verfahren werden von den Staatsanwaltschaften G?rlitz und Dresden vorangetrieben. Wegen der dabei festgestellten ?berschneidungen und gleichem Modus operandi, wurden die Ma?nahmen heute zeitgleich umgesetzt.

Drei Festnahmen und drei Durchsuchungen in Th?ringen erfolgten im Auftrag der Staatsanwaltschaft G?rlitz. Die drei Durchsuchungsma?nahmen in Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern wurden f?r die Staatsanwaltschaft Dresden umgesetzt.

Ergebnisse

Die drei erlassenen Haftbefehle konnten umgesetzt werden. Die Beschuldigten werden beim zust?ndigen Amtsgericht vorgef?hrt.

Die Durchsuchungsma?nahmen brachten verschiedene Beweismittel zum Vorschein. Hierbei handelt es sich insbesondere um Beweismittel, aus denen die Kommunikation der Beschuldigten untereinander nachvollzogen werden soll. Die Auswertung dieser Beweismittel nimmt Zeit in Anspruch und wird noch andauern. Weiterhin konnte ein Fahrzeug beschlagnahmt werden, dass f?r Schleusungsfahrten benutzt wurde.

Im Durchsuchungsobjekt in Ronnenberg wurde ein unerlaubt Aufh?ltiger festgestellt. Die Bearbeitung dauert noch an.

Eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit der Staatsanwaltschaften G?rlitz und Dresden mit verschiedenen Bundespolizeidienststellen in Mitteldeutschland und ein enger Informationsaustausch mit EUROPOL bildeten die Basis f?r dieses Ermittlungsergebnis.

Bei den heute durchgef?hrten Ma?nahmen kamen rund 120 Bundespolizisten zum Einsatz.

Die Polizeif?hrerin der Bundespolizeiinspektion Kriminalit?tsbek?mpfung Halle (Saale), Polizeioberr?tin Romy T?we: "In der bundespolizeilichen Aufgabenwahrnehmung stellt die Bek?mpfung von Beh?ltnisschleusungen einen Schwerpunkt dar, da durch das skrupellose Agieren der Schleuserbanden Leib und Leben von Menschen gef?hrdet werden. Im Rahmen des heutigen koordinierten Einsatzes mehrere Bundespolizeidienststellen und der Kooperation mit EUROPOL konnte einer international agierenden Schleuserbande das Handwerk gelegt werden."

rreichbarkeiten

Staatsanwaltschaft G?rlitz

Herr Oberstaatsanwalt Christopher Gerhardi Obermarkt 22 02826 G?rlitz

Tel.: 03591 361253

E Mail: presse@stagr.justiz.sachsen.de

Staatsanwaltschaft Dresden

Herr Oberstaatsanwalt J?rgen Schmidt

Lothringer Stra?e 1 01069 Dresden

Tel: 0351 4462381

E Mail: presse@stadd.justiz.sachsen.de

Bundespolizeiinspektion Kriminalit?tsbek?mpfung Halle (Saale)

Die Bundespolizeiinspektion Kriminalit?tsbek?mpfung Halle (Saale) ist die kriminalpolizeiliche Komponente der Bundespolizeidirektion Pirna. Hier bek?mpfen Spezialisten organisierte und schwere Kriminalit?t. Im Auftrag der Staatsanwaltschaften f?hren die Ermittler hier Verfahren mit Bez?gen zur Aufgabe Bahn- und Grenzpolizei. Schwerpunkte bilden die Bek?mpfung der Schleusungs- und Urkundenkriminalit?t. Dabei wird strukturorientiert vorgegangen, das hei?t gegen gemeinschaftlich Handelnde bzw. Banden. Von den drei Dienstorten Halle (Saale), Dresden und Erfurt aus werden Zusammenh?nge verkn?pft. Die Ermittlerinnen und Ermittler agieren ?berregional. Mit anderen Polizeidienststellen sind sie - national und international - eng vernetzt. Zu deren besonderen Fertigkeiten z?hlen die unbemerkte ?berwachung von Personen und deren Kommunikation - zunehmend auch im virtuellen Raum. Experten f?r Gesichtserkennung, Urkundenpr?fung und Spurenauswertung (Fingerabdr?cke, DNA) machen unbekannte T?ter bekannt. Illegal erlangtes Verm?gen wird abgesch?pft, Straft?ter festgenommen und den Gerichten zur Verurteilung zugef?hrt.

R?ckfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kriminalit?tsbek?mpfung Halle Pressestelle Maik Fischer Telefon: 0345 / 205678-105 E-Mail: bpolikb.halle.controlling-oea@polizei.bund.de www.bundespolizei.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/144602/4865980 Bundespolizeiinspektion Kriminalit?tsbek?mpfung Halle

@ presseportal.de