Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Bundespolizeiinspektion Kiel

Bundespolizeiinspektion Kiel / BLübeck: Festnahme und ...

11.11.2019 - 14:16:32

Bundespolizeiinspektion Kiel / BLübeck: Festnahme und .... BLübeck: Festnahme und Einlieferung in die Justizvollzugsanstalt

Kiel / Lübeck - 35-jähriger war per Vollstreckungshaftbefehl ausgeschrieben, hatte genügend Bargeld bei sich, wollte aber nicht zahlen.

Sonntagmorgen, 10.11.2019, kurz vor 04.00 Uhr, sah eine Streife der Bundespolizei im Lübecker Hauptbahnhof einen Mann, der offensichtlich schlafend auf dem Boden der Wandelhalle lag. Nachdem die Beamten den Mann geweckt hatten, fragten sie ihn, ob er auf seinen Zug warte. Der Mann verneinte und gab an, keinerlei Reiseabsichten zu haben. Die Bundespolizisten kontrollierten die Identitätspapiere des Mannes und stellten fest, dass gegen ihn ein Vollstreckungshaftbefehl vorlag. Der 35-jährige war Anfang des Jahres wegen "unerlaubten Umgangs mit Abfällen" zur Zahlung einer Geldstrafe verurteilt worden, war seiner Verpflichtung jedoch nicht nachgekommen. Die Bundespolizisten nahmen den Mann mit ihre Diensträume und forderten den Haftbefehl an. Nun wurde es ernst und der 35-jährige hatte zwei Alternativen, entweder knapp 650,- Euro "auf den Tisch zu blättern" oder eine Freifahrt im Dienst-Kfz in die Justizvollzugsanstalt, um dort die kommenden 60 Tage hinter "schwedischen Gardinen" zu verbringen. Der Mann entschied sich trotz ausreichend vorhandenem Bargeld, knapp 900,- Euro, für die zweite Alternative und wurde durch die Bundespolizei in die JVA eingeliefert.

OTS: Bundespolizeiinspektion Kiel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70257 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70257.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel Pressesprecher Gerhard Stelke Telefon: 0431 98 071 119 mobil : 0171 24 72 898 E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

@ presseportal.de