Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Bundespolizeiinspektion Kiel

Bundespolizeiinspektion Kiel / BEigentlich nur Pfandflaschen ...

17.03.2021 - 11:53:02

Bundespolizeiinspektion Kiel / BEigentlich nur Pfandflaschen .... BEigentlich nur Pfandflaschen gestohlen, Bundespolizei stellt T?ter nach der Flucht

Kiel - Der 42-J?hrige hatte Messer dabei, aus einem einfachen Diebstahl k?nnte so ein Diebstahl mit Waffen werden.

Gestern Mittag, 16.03.2021 gegen 12:40 Uhr wurde eine Streife der Bundespolizei darauf aufmerksam, wie Sicherheitskr?fte der DB Sicherheit durch den Bahnhof Kiel liefen.

Man entschloss sich der DB Sicherheit zu folgen und nahm sogleich Verbindung auf.

Schnell stellte sich heraus was passiert war.

Ein Zeuge hatte gesehen, wie ein 42-j?hriger Mann aus dem Verschlag der Reinigungskr?fte am Bahnhof 5 Pfandflaschen entwendet hatte. Als der T?ter bemerkte, dass er bei der Tat beobachtet wurde, fl?chtete dieser zun?chst.

Der T?ter hatte aber Pech, denn er war dem Zeugen bekannt und so konnte er der Streife der Bundespolizei sagen, um wen es sich dabei handelte.

Im Zuge der Nahbereichsfahndung wurde er dann auch gefunden und mit zur Dienststelle am Bahnhof genommen.

Der 42-J?hrige wurde nach seinen Personalien und nach seinen Ausweisdokumenten befragt. Da er keine vorlegte und lediglich m?ndliche Angaben machte, wurde er zum Auffinden von Personaldokumenten durchsucht.

Im Zuge der Durchsuchung fanden die Beamten keine Dokumente, aber ein Messer bei ihm.

Eine ?berpr?fung mit dem Namen des T?ters im Fahndungssystem, best?tigten letztendlich dessen Personalien.

Was zun?chst wie ein Diebstahl geringwertiger Sachen aussah, k?nnte sich im Ermittlungsverfahren auch zu einem Diebstahl mit Waffen herausstellen.

Der T?ter wurde im Anschluss an die Ma?nahmen entlassen.

R?ckfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel Pressestelle Michael Hiebert Telefon: 0431/ 980 71 - 118 Mobil: 0172 41 55 241 E-Mail: michael.hiebert@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/70257/4865958 Bundespolizeiinspektion Kiel

@ presseportal.de