Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Bundespolizeiinspektion Hamburg / BNach Kontrolle am Bahnsteig ...

24.05.2021 - 14:02:46

Bundespolizeiinspektion Hamburg / BNach Kontrolle am Bahnsteig .... BNach Kontrolle am Bahnsteig Reeperbahn - Mann spuckt, bei?t und bedroht mit dem Tode

Hamburg - Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der DB trafen am 24.05.2021 gegen 01:45 Uhr einen 21-j?hrigen polnischen Staatsangeh?rigen an, der in stark gekr?mmter Haltung auf einer Sitzbank auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofs Reeperbahn kauerte. Aus Sorge um seinen Gesundheitszustand sprachen sie den Mann an und boten ihm Hilfe an. Der wiederum beleidigte sofort die beiden Sicherheitsbediensteten und zeigte ihnen den ausgestreckten Mittelfinger.

Daraufhin wurde vom Hausrecht Gebrauch gemacht und der 21-J?hrige des Bahnhofs verwiesen. Dem kam er nicht nach, woraufhin die beiden Angeh?rigen des Sicherheitsdienstes ihn aus dem Bahnhof begleiten wollten.

Anf?nglich lie? er sich vom Bahnsteig f?hren, doch pl?tzlich schlug er um sich. Daraus entwickelte sich eine handgreifliche Auseinandersetzung, da sich der Pole nun standhaft weigerte, der Aufforderung nachzukommen.

Durch die massive Gegenwehr des Mannes verlagerte sich die Handlung immer mehr in Richtung der Bahnsteigkante.

Durch die Video?berwachungsanlage am Bahnsteig wurden Beamte der Hamburger Bundespolizei auf das Geschehen aufmerksam. Sofort wurde eine Streife zum Bahnhof Reeperbahn entsandt, au?erdem wurde der S-Bahn-Verkehr kurzfristig unterbrochen, um das Risiko einer Gef?hrdung der Personen zu minimieren.

Nachdem die Bundespolizisten den Bahnsteig erreicht hatten, wurde der Mann, der sich vollkommen enthemmt zur Wehr setzte, zu Boden gebracht. Dieser trat um sich, spuckte in Richtung der Bundespolizisten und Sicherheitsbediensteten und versuchte sie zu bei?en. Weiterhin beleidigte er sie auf das ?belste und bedrohte die Beamten mit dem Tode.

Dem renitenten 21-J?hrigen wurden Handfesseln angelegt, ihm wurde eine Spuckschutzhaube ?bergest?lpt. Auf dem Weg zum Dienstfahrzeug musste er zeitweise getragen werden, da er sich derart wehrte.

Auch w?hrend der Fahrt zum Bundespolizeirevier Hamburg-Altona im Funkstreifenwagen lie? er sich nicht beruhigen.

Eine weitergehende ?berpr?fung seiner Personalien im Revier ergab eine Fahndungsnotierung polnischer Justizbeh?rden zur Ermittlung seines Aufenthaltsortes, ebenso durch die Staatsanwaltschaft Hamburg nach "Gef?hrlicher K?rperverletzung" und "Erschleichen von Leistungen".

Im weiteren Verlauf der Nacht wurde ihm eine richterlich angeordnete Blutprobe durch einen Amtsarzt entnommen.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von ?ber 3,1 Promille.

Nach einigen Stunden in der Gewahrsamszelle hatte sich der Trunkenbold soweit wieder beruhigt, dass er aus den polizeilichen Ma?nahmen entlassen werden konnte.

Gegen ihn wurden Ermittlungsverfahren u.a. wegen "T?tlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte", "Bedrohung" und "Beleidigung" eingeleitet.

R?ckfragen bitte an:

Thomas Hippler Telefon: 0173/ 678 3461 E-Mail: Thomas.Hippler@polizei.bund.de www.bundespolizei.de https://twitter.com/bpol_nord

Bundespolizeiinspektion Hamburg Wilsonstra?e 49, 51 a-b, 53 a-b 22045 Hamburg

@ presseportal.de