Polizei, Kriminalität

Bundespolizeiinspektion Flensburg / BPolnisches Fahrzeuggespann ...

03.12.2018 - 20:01:20

Bundespolizeiinspektion Flensburg / BPolnisches Fahrzeuggespann .... BPolnisches Fahrzeuggespann nicht versichert - Weiterfahrt untersagt

Braderup - Eine Streife der Bundespolizei überprüfte Sonntagabend gegen 20.15 Uhr den Anhänger eines Fahrzeuggespanns, dass zuvor aus Dänemark eingereist war. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung stellte sich heraus, dass der Anhänger zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben war.

Die Bundespolizisten kontrollierten das Gespann in der Ortschaft Braderup (Kreis Nordfriesland). Der Fahrer wies sich mit polnischen Dokumenten.

Bei der eingehenden Kontrolle fanden die Beamten heraus, dass sowohl der Anhänger als auch das Zugfahrzeug, ein Mercedes ML, nicht versichert war. Somit lag ein Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz vor. Die Beamten untersagten dem 28-jährigen Polen die Weiterfahrt.

Er muss mit einer Anzeige rechnen.

OTS: Bundespolizeiinspektion Flensburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50066 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50066.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 - 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Sondersitzung im Landtag - Hessens Innenminister: Kein «rechtes Netzwerk» bei Polizei. In einer Sondersitzung im Landtag geht es um eine mutmaßlich rechtsextreme Chat-Gruppe der Frankfurter Polizei und neue Vorfälle. Die neue schwarz-grüne Koalition in Hessen steht - doch der CDU-Innenminister gerät unter Druck. (Politik, 19.12.2018 - 15:56) weiterlesen...

Hessens Innenminister: Kein «rechtes Netzwerk» bei Polizei. Nach Ermittlungen zu einer Chat-Gruppe in der Frankfurter Polizei werden drei weitere Vorfälle in anderen Dienststellen untersucht. Das bestätigte Hessens Innenminister Peter Beuth auf einer Sondersitzung des Innenausschusses in Wiesbaden. Bei den neuen Vorfällen - zwei weitere Beamte wurden diese Woche vom Dienst suspendiert - gibt es bisher aber keine Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wie in Frankfurt. Wiesbaden - Die Affäre um mögliche Rechtsextremisten in der hessischen Polizei weitet sich aus. (Politik, 19.12.2018 - 15:50) weiterlesen...

Hessische Polizei-Affäre - Sechster Beamter suspendiert. Der vergangene Woche aus dem Dienst entfernte Mann habe zu der Gruppe gehört, die über einen Messenger-Dienst rechtsextreme Inhalte ausgetauscht haben soll, sagte Hessens Innenminister Peter Beuth bei einer Sondersitzung des Innenausschusses. Er betonte, dass es nach seinen Erkenntnissen kein rechtes Netzwerk in der hessischen Polizei gebe. Wiesbaden - In der Affäre um eine mutmaßliche rechtsextreme Chatgruppe in der Frankfurter Polizei ist ein sechster Beamter suspendiert worden. (Politik, 19.12.2018 - 14:12) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk? - Hessische Polizei-Affäre - Sechster Beamter suspendiert Wiesbaden - In der Affäre um eine mutmaßliche rechtsextreme Chatgruppe in der Frankfurter Polizei ist ein sechster Beamter suspendiert worden. (Politik, 19.12.2018 - 14:04) weiterlesen...

Rechtsextremismus - Affäre um Frankfurter Polizisten im Landtags-Innenausschuss. Aber ist das alles? In Wiesbaden soll der Innenausschuss die Ausmaße des Polizei-Affäre ans Licht bringen. Wegen rechter Botschaften und Symbole in einer Chatgruppe von Polizisten wird ermittelt. (Politik, 19.12.2018 - 07:18) weiterlesen...

Rechtsextremes Netzwerk? - Vorwürfe gegen Frankfurter Polizisten im Landtagsausschuss Wiesbaden - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßlich rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigen heute (10.00 Uhr) den Innenausschuss des hessischen Landtags. (Politik, 19.12.2018 - 05:32) weiterlesen...