Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Bundespolizeiinspektion Flensburg / BFL - Gefälschte ...

08.01.2020 - 12:41:27

Bundespolizeiinspektion Flensburg / BFL - Gefälschte .... BFL - Gefälschte Zulassungsplaketten an ungültigem Kennzeichen - Zwei Fahrer ohne gültige Fahrerlaubnis

Flensburg - Im Norden Flensburgs kontrollierte gestern Morgen eine Streife der Bundespolizei einen hier zugelassenen BMW. Der ordnungsgemäß ausgewiesene 21-jährige albanische Fahrer legte neben den Fahrzeugpapieren auch seinen albanischen Führerschein vor. Er erhielt eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, da er nach sechs Monaten seinen Führerschein hätte umschreiben lassen müssen. Er musste seinen Weg zu Fuß fortsetzen da ihm das Führen des Fahrzeugs untersagt wurde.

Nur eine Stunde später stoppten Bundespolizisten einen Renault Clio stadtauswärts Höhe Friedenshügel. Hier war den Beamten Unstimmigkeiten an den Zulassungsplaketten aufgefallen. Bei der genaueren Überprüfung stellten sie fest, dass die Plaketten gefälscht und das Kennzeichen für einen abgemeldeten Ford Mondeo ausgegeben war. Zudem war der 40- jährige libanesische Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Auch ihn erwartet eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung sowie Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Eine hinzugerufene Streife des 1. Polizeireviers übernahm die weitere Bearbeitung.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 - 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50066/4486274 Bundespolizeiinspektion Flensburg

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...