Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Bundespolizeiinspektion Flensburg / BElmshorn - Feuerzeug ...

25.06.2020 - 12:46:41

Bundespolizeiinspektion Flensburg / BElmshorn - Feuerzeug .... BElmshorn - Feuerzeug weggenommen; Streit endet im Polizeigewahrsam

Elmshorn - Gestern Abend erschien ein junger Mann auf der "Wache" der Bundespolizei am Elmshorner Bahnhof. Der 20-Jährige gab an, dass er bestohlen wurde. Ein Mann hatte ihm sein Feuerzeug weggenommen. Ebenfalls war es zu einer Beleidigung/Bedrohung gekommen.

Aufgrund der Personenbeschreibung konnten die Bundespolizisten mit Unterstützung von zwei Streifen des Polizeireviers Elmshorn den Tatverdächtigen am Bahnhof feststellen. Nach Identitätsfeststellung, es handelte sich um einen 19-Jährigen, händigte dieser das Feuerzeug wieder aus. Er muss jedoch mit Anzeigen wegen Diebstahl und Beleidigung rechnen.

Nur kurze Zeit später der nächste Einsatz: Es war zu einer Streitigkeit gekommen, in dessen Verlauf ein 56-Jähriger unvermittelt einem 55-Jährigen mit der Faust ins Gesicht schlug und ihn in den "Schwitzkasten" nahm. Der Tatverdächtige wurde in Gewahrsam genommen.

Einem 26-Jährigen wurde durch die Bundespolizisten ein Platzverweis für den Bahnhof erteilt, da er fortlaufend Reisende bepöbelte und provozierte.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 - 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50066/4634027 Bundespolizeiinspektion Flensburg

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...