Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Bundespolizeiinspektion Dresden / BPOLI DD: Gemeinsame Pressemitteilung ...

14.10.2020 - 17:42:35

Bundespolizeiinspektion Dresden / BPOLI DD: Gemeinsame Pressemitteilung .... BPOLI DD: Gemeinsame Pressemitteilung Staatsanwaltschaft G?rlitz und die Bundespolizeiinspektionen Dresden und Ludwigsdorf Im Laderaum geschleust - gegen t?rkischen Verd?chtigen Untersuchungshaft angeordnet

Dresden / G?rlitz / BAB 4 - Am Dienstag, 13.10.2020, beobachteten Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes eine ungew?hnliche Situation. Kurz vor 12:00 Uhr hielt in Dresden im Bereich der Stauffenbergallee ein grauer Transporter. Diesem entstiegen aus dem Laderaum zahlreiche, nicht der Witterung entsprechend gekleidete Personen, die sich unverz?glich in verschiedene Richtungen entfernten. Der Transporter fuhr kurz darauf in Richtung Autobahn.

Einsatzkr?fte der Bundespolizeiinspektion Dresden, unterst?tzt durch Kollegen der S?chsischen Polizei, konnten unmittelbar acht Personen verschiedener Nationalit?ten feststellen. Die syrischen, pal?stinensischen und t?rkischen Staatsangeh?rigen verf?gen nicht ?ber die erforderlichen Dokumente f?r Deutschland. Die Bundespolizei hat deshalb gegen sie Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthaltes eingeleitet.

In enger Zusammenarbeit mit der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf ist der verd?chtige Transporter sp?ter gegen 14.00 Uhr auf der BAB 4 in Fahrtrichtung Polen beobachtet und kurz darauf auf dem Autobahnrastplatz Wiesaer Forst gestoppt worden. Der mutma?liche Schleuser (39) wurde dabei vorl?ufig festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft G?rlitz ordnete der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Bautzen die Untersuchungshaft gegen den 39-J?hrigen aus der T?rkei an. Der Beschuldigte befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Nur durch die kooperative, unkomplizierte und auch grenz?berschreitende Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Polizeidienststellen einschlie?lich des polnischen Grenzschutzes gelang mit der Festnahme des t?rkischen Schleusers dieser schnelle Fahndungserfolg.

R?ckfragen bitte an:

R?ckfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Dresden Pressestelle Telefon: 0351 / 81502 - 2020 E-Mail: bpoli.dresden.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/74162/4734381 Bundespolizeiinspektion Dresden

@ presseportal.de