Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Bundespolizeiinspektion Chemnitz / BPOLI C: 42-Jähriger am Hauptbahnhof ...

22.05.2020 - 12:16:35

Bundespolizeiinspektion Chemnitz / BPOLI C: 42-Jähriger am Hauptbahnhof .... BPOLI C: 42-Jähriger am Hauptbahnhof Chemnitz mit 19 Konsumeinheiten Crystal erwischt

Chemnitz - Am 20.05.2020 um 14:30 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei am Hauptbahnhof Chemnitz eine 31-jährige Tschechin, aufgrund ihres auffälligen Verhaltens. Sie war einschlägig bekannt wegen mehrerer Drogen- und Diebstahlsdelikten. Begleitet wurde sie von einem 42- jährigen Afghanen. Aufgrund der Einträge von mehreren Straftaten wurde eine Nachschau in mitgeführten Taschen, sowie in den Hosen- und Jackentaschen durchgeführt. Dabei konnte bei dem Afghanen ein Etui mit Drogenutensilien aufgefunden werden. Weiterhin befand sich in seiner Jackentasche eine Dose mit mehreren kleinen Päckchen, die eine weiße kristalline Substanz enthielten. Zur weiteren Bearbeitung dieses Sachverhalts wurden nun die beiden Personen mit zu dem Revier am Hauptbahnhof Chemnitz genommen. Bei der Tschechin wurde nichts Verdächtiges gefunden, sie wurde auf freien Fuß belassen. Sie gab an, den Afghanen nicht zu kennen, was aber ein Zeuge anders beobachtet hatte. Dem Afghanen wurde der Tatvorwurf eröffnet, er wurde einer Dursuchung unterzogen, wo in der Hosentasche zwei weitere Cliptütchen aufgefunden wurden. Insgesamt hatte der Afghane 2 Cliptütchen mit je weißer und brauner Substanz, sowie 19 Konsumeinheiten Crystal und fast 300,00 EUR dabei. Gegen den 42-Jährigen wurde Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet. Die Betäubungsmittel wurden sichergestellt.

Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen konnte der Afghane am Nachmittag seine Reise fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Chemnitz

Telefon: 0371 4615-115 E-Mail: bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/74164/4603235 Bundespolizeiinspektion Chemnitz

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Gegen Rassismus - Basketball-Ikone Michael Jordan spendet 100 Millionen Dollar Chicago - Basketball-Legende Michael Jordan will in den kommenden zehn Jahren mit einer Spende über insgesamt 100 Millionen Dollar (rund 88 Millionen Euro) den Kampf gegen den Rassismus vorantreiben. (Polizeimeldungen, 06.06.2020 - 08:04) weiterlesen...

«Kontraste»-Bericht - Polizist soll Informationen an AfD-Chatgruppe verraten haben. Wenn Dienstgeheimnisse verraten werden, ist das schon problematisch genug. Noch schlimmer wird es, wenn einzelne Mitwisser zu rechtsextremistischen Kreisen gehören könnten. Die Polizei muss mit vielen Informationen sorgfältig umgehen. (Politik, 05.06.2020 - 16:52) weiterlesen...

«Kontraste» - Polizist soll Informationen an AfD-Chatgruppe verraten haben. Wenn Dienstgeheimnisse verraten werden, ist das schon problematisch genug. Noch schlimmer wird es, wenn einzelne Mitwisser zu rechtsextremistischen Kreisen gehören könnten. Die Polizei muss mit vielen Informationen sorgfältig umgehen. (Politik, 05.06.2020 - 16:50) weiterlesen...

Anti-Rassismus-Proteste - NFL-Quarterback Brees entschuldigt sich für seine Aussagen New Orleans - Der Quarterback der New Orleans Saints, Drew Brees, hat sich für seine Kommentare zu Anti-Rassismus-Protesten von Football-Spielern entschuldigt. (Polizeimeldungen, 04.06.2020 - 17:14) weiterlesen...

Proteste in den USA - NFL-Quarterback Brees sorgt mit Kommentaren für Empörung. Die Kommentare des sportlich über die Maßen respektierten Quarterbacks der New Orleans Saints stoßen vielen nun sauer auf. Die USA sind aufgewühlt, viele Sportler positionieren sich seit Tagen klar und deutlich gegen Rassismus und teilen ihre eigenen Erfahrungen damit. (Polizeimeldungen, 04.06.2020 - 05:14) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Strafe für protestierende Fußballer. Der DFB will auch künftig Anti-Rassismus-Aktionen von Fußballprofis nicht ahnden. Die öffentlichkeitswirksamen Solidaritätsaktionen von Weston McKennie, Jadon Sancho, Achraf Hakimi und Marcus Thuram bleiben sportrechtlich ohne Folgen. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 16:31) weiterlesen...