Polizei, Kriminalität

Bundespolizeiinspektion Bremen / B22-Jähriger verhaftet: Reden ...

13.01.2019 - 14:31:31

Bundespolizeiinspektion Bremen / B22-Jähriger verhaftet: Reden .... B22-Jähriger verhaftet: Reden ist Silber, aber Schweigen wäre Gold gewesen ...

Bremen - Hauptbahnhof Bremen 12.01.2019 / 10:40 Uhr

Bundespolizisten haben einen aggressiven Zecher im Bremer Hauptbahnhof verhaftet. Zuvor hatte der 22-jährige Bremer die 49-jährige Mitarbeiterin einer Bahnhofsgaststätte beleidigt. Anstatt das Lokal einfach zu verlassen, legte er sich mit dem Personal an.

Als Bundespolizisten eintrafen, beleidigte der mit 1,55 Promille alkoholisierte Deutsche auch die Beamten. Sein umfangreiches Repertoire von Schimpfwörtern ließ auf eine schlechte Kinderstube schließen. Zudem gab er einen falschen Namen an, worauf eine Ordnungswidrigkeitenanzeige folgte. Bevor er mittels seiner Fingerabdrücke identifiziert werden musste, verriet ein Zechkumpan seinen richtigen Namen: So kam heraus, dass ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Bremen im Zusammenhang mit Betrug gegen ihn vorlag.

Den haftbefreienden Betrag von rund 800 Euro zahlte der 22-Jährige nicht und wurde - nun endlich zugänglicher - zum Antritt einer Freiheitsstrafe von 49 Tagen in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Zudem erhielt er eine weitere Strafanzeige wegen Beleidigung

OTS: Bundespolizeiinspektion Bremen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70255 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70255.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bremen Pressesprecher Holger Jureczko Mobil: 0172 893 8080 E-Mail: holger.jureczko@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Das sagte die Juristin Seda Basay-Yildiz der «Süddeutschen Zeitung». Ob das Schreiben im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe in der Frankfurter Polizei steht, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt wollte sich nicht dazu äußern. Die Anwältin hatte im Prozess um Beate Zschäpe und die Terrorgruppe NSU Opfer vertreten und in anderen Verfahren mutmaßliche islamistische Gefährder verteidigt. Frankfurt - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat nach eigenen Angaben erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Fax mit massiven Drohungen erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 15:12) weiterlesen...

Nach Polizisten-Suspendierung - Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Nun soll erneut eine mit «NSU 2.0» unterschriebene Drohung aufgetaucht sein. Ein erstes solches Fax hatte auf die Spur einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe von Polizisten geführt. Die Mordserie des «Nationalsozialistischen Untergrunds» (NSU) sorgte für Entsetzen. (Politik, 14.01.2019 - 13:10) weiterlesen...

Rechte Bedrohug - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Auch diesmal heißt der Absender «NSU 2.0». Die Anwältin hatte im Prozess um den rechtsterroristischen «Nationalsozialistischen Untergrund» Opfer vertreten. Zum wiederholten Male wird eine deutsch-türkische Juristin in Frankfurt mit einem Schreiben bedroht. (Politik, 14.01.2019 - 08:16) weiterlesen...

Rechte Bedrohung - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0» München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 08:02) weiterlesen...