Polizei, Kriminalität

Bundespolizeiinspektion Bexbach / BHilferuf eines LKW-Fahrers: ...

04.12.2018 - 13:31:30

Bundespolizeiinspektion Bexbach / BHilferuf eines LKW-Fahrers: .... BHilferuf eines LKW-Fahrers: Drei blinde Passagiere auf der Ladefläche

Heusweiler - Am vergangenen Freitag bemerkte ein LKW-Fahrer auf seiner Ladefläche "fremde Fracht". Als er am Parkplatz Heusweiler/Kutzhof (Saarland) anhielt, um Nachschau zu halten, stellte er fest, dass sein Plane am LKW bereits aufgeschlitzt war und sich eine Person vom LKW entfernte. Zwei weitere Personen verließen ebenfalls den LKW und flüchteten zu dritt über die Autobahn. Eine sofortige Verständigung der Polizeiinspektion Völklingen führte zur vorläufigen Festnahme der drei Migranten noch in Tatortnähe. Es handelte sich um drei sudanesische Staatsbürger im Alter von 15, 16 und 24 Jahren. Wie die Bundespolizei ermittelte, haben sich die drei Personen in Arlon/Belgien (Nähe Luxemburg) Zutritt zu dem LKW verschafft, indem man die Dachplane aufschlitzte. Unbemerkt gelangten die Drei auf die Ladefläche. Als die Migranten, die ursprünglich nach England wollten, bemerkten, dass sie in Deutschland waren, machten sie sich bemerkbar. Grund der falschen Reisebewegung war, dass der LKW in Richtung England stand, als der LKW-Fahrer übernachtete. Die Bundespolizei hat Strafverfahren wegen unerlaubter Einreise und Sachbeschädigung eingeleitet. Die Jugendlichen wurden der Clearingstelle, Schaumbergerhof übergeben, der Erwachsene wurde an die Landesaufnahmestelle Lebach verwiesen.

OTS: Bundespolizeiinspektion Bexbach newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70140 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70140.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bexbach Pressesprecher Dieter Schwan Telefon: 06826/5221007 Mobil: 0177-7133686 E-Mail: Dieter.Schwan@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Rechtsextremismus - Affäre um Frankfurter Polizisten im Landtags-Innenausschuss. Aber ist das alles? In Wiesbaden soll der Innenausschuss die Ausmaße des Polizei-Affäre ans Licht bringen. Wegen rechter Botschaften und Symbole in einer Chatgruppe von Polizisten wird ermittelt. (Politik, 19.12.2018 - 07:18) weiterlesen...

Rechtsextremes Netzwerk? - Vorwürfe gegen Frankfurter Polizisten im Landtagsausschuss Wiesbaden - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßlich rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigen heute (10.00 Uhr) den Innenausschuss des hessischen Landtags. (Politik, 19.12.2018 - 05:32) weiterlesen...

Rechtes Netzwerk in der Polizei - Opposition will Antworten. Morgen sind die Vorwürfe gegen die Beamten Thema im Innenausschuss des Landtags. Die Opposition in Hessen hofft, dass endlich ans Licht kommt, «wie groß das Problem ist», wie die Linken-Fraktionschefin sagte. Denn bisher ist das Ausmaß des Skandals völlig unklar. Ermittelt wird wegen Volksverhetzung und anderer Delikte gegen fünf inzwischen suspendierte Beamte. Sie sollen sich fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Das mutmaßliche rechtsextreme Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigt nicht nur die Ermittler, sondern auch die Politik. (Politik, 18.12.2018 - 17:56) weiterlesen...

Schweigen zu Drohschreiben - Opposition will Klarheit über rechtes Polizei-Netzwerk. Viele Hintergründe und Details sind weiter unklar. Die Staatsanwaltschaft schweigt. Nun beschäftigt sich der Innenausschuss im Landtag mit dem Fall. Mehrere Frankfurter Beamte sollen sich fremdenfeindliche Nachrichten zugeschickt haben. (Politik, 18.12.2018 - 17:34) weiterlesen...

Ermittlungen wegen rechten Polizei-Netzwerks auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Die Durchsuchung soll einen der fünf Beamten betroffen haben, gegen die sich die Vorwürfe richten. Dieser sei zwischenzeitlich in Mittelhessen im Einsatz gewesen. Fünf inzwischen suspendierte Frankfurter Beamte sollen sich beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:14) weiterlesen...

Vorwürfe gegen fünf Beamten - Rechtes Polizei-Netzwerk: Ermittlungen auch in Mittelhessen. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen sei eine Dienststelle im Kreis Marburg-Biedenkopf durchsucht worden, hieß es aus Polizeikreisen. Frankfurt/Main - Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei haben sich nach Mittelhessen ausgeweitet. (Politik, 18.12.2018 - 13:02) weiterlesen...