Polizei, Kriminalität

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Vor den Augen der ...

05.10.2018 - 11:31:46

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Vor den Augen der .... BPOL NRW: Vor den Augen der Mutter - Brüderpaar soll Schwester geschlagen haben - Bundespolizei nimmt 17-Jährige in Schutzgewahrsam

Dortmund - Herne - Bochum - Zum Schutz vor ihren gewalttätigen Brüdern und der Mutter nahmen Einsatzkräfte der Bundespolizei gestern Nachmittag (04. Oktober) eine 17-Jährige aus Herne in Schutzgewahrsam. Die Jugendliche soll zuvor von ihren Brüdern geschlagen und mit dem Kopf gegen eine Scheibe gestoßen worden sein.

Gegen 16:00 Uhr meldete sich die junge Hernerin in der Wache der Bundespolizei am Dortmunder Hauptbahnhof und erklärte in gebrochenem Deutsch, dass sie Hilfe benötige. Eine Überprüfung der 17-Jährigen ergab, dass die Familie der syrischen Staatsangehörigen sie bei der Bochumer Polizei als vermisst gemeldet hatte. Daraufhin wurde die Mutter der Jugendlichen informierte.

Diese meldete sich wenig später, zusammen mit ihren beiden Söhnen (17,23), in der Wache, um ihre Tochter abzuholen. Zusammen verließ die Familie die Wache. Kurz darauf wurden Bundespolizisten zum Taxistand gerufen. Dort sollte es zu einer Körperverletzung gekommen sein.

Vor Ort trafen Einsatzkräfte erneut auf die syrische Familie. Nach Zeugenaussagen soll die Mutter ihre Tochter festgehalten haben. Die beiden Brüder sollen die Jugendliche dann mit Schlägen ins Gesicht verletzt und anschließend mit dem Kopf gegen eine Glasscheibe einer Bushaltestelle gestoßen haben.

Daraufhin wurde die Hernerin in Schutzgewahrsam genommen und in eine Jugendschutzstelle gebracht. Gegen die Mutter und die beiden Brüder leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Das zuständige Jugendamt wurde über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.

OTS: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70116 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70116.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund

-Pressestelle- Telefon: 0231 562247-132 Mobil: +49 (0)173 7150710 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

@ presseportal.de