Polizei, Kriminalität

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Reisender wurde im ...

24.02.2017 - 12:42:12

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Reisender wurde im .... BPOL NRW: Reisender wurde im Regionalexpress Sauerstoffbeatmungsgerät entwendet -Bundespolizei bittet um Zeugenhinweise-

Hamm, Duisburg, Bochum - Am Mittwochnachmittag (22.02.2017) in der Zeit von 13:04 Uhr bis 13.40 Uhr wurde im Regionalexpress 10619 einer im Rollstuhl sitzenden Frau auf der Fahrt von Duisburg HBF bis Bochum HBF ihr Sauerstoffbeatmungsgerät entwendet.

Die 29-jährige Geschädigte aus Bochum stieg mit ihrem Rollstuhl im Hauptbahnhof Duisburg in den Regionalexpress ein. Hierbei bat sie eine Reisende, sie mit dem Rollstuhl ins Fahrradabteil des Zuges zu schieben. Dieser Bitte kam die Reisende nach und stellte den Rucksack mit dem Beatmungsgerät neben dem Rollstuhl ab. Die Geschädigte legte sich im Anschluss die Sauerstoffmaske, die mit einem Kunststoffschlauch mit dem Gerät im Rucksack verbunden war, an. Als die behinderte Frau versorgt war, verabschiedete sich die hilfsbereite Reisende.

Die Geschädigte schloss kurz nach Abfahrt des Zuges die Augen, um sich von dem für sie anstrengenden Einstieg zu erholen. Plötzlich bemerkte sie, dass der Beatmungsdruck nachließ und wollte nach dem Gerät schauen. Dabei stellte sie fest, dass der Rucksack nicht mehr neben dem Rollstuhl stand und der abgezogene Luftschlauch auf dem Boden lag.

Die schwerstbehinderte Frau, die sich nur in einem speziell angefertigten Rollstuhl fortbewegen kann, war so geschockt, dass sie sich gegenüber anderen Reisenden nicht artikulieren konnte. Im Hauptbahnhof Hamm wurde sie vom dortigen Bahnservice, der vor Reiseantritt informiert worden war, empfangen. Aufgrund ihres Zustandes verständigte der Bahnmitarbeiter die Bundespolizei und forderte einen Krankenwagen an. Die Geschädigte wurde vor Ort ärztlich versorgt und im Anschluss in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die in diesem Fall ermittelnde Bundespolizeiinspektion Münster bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise -insbesondere über den Verbleib des Rucksacks mit dem medizinischen Gerät- machen können, sich unter der kostenfreien Servicenummer: 0 800 6 888 000 zu melden.

OTS: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70116 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70116.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Münster Wolfgang Amberge Telefon: 0251 97437 - 0 E-Mail: bpoli.muenster.presse@polizei.bund.de

Bahnhofstr. 1 48143 Münster

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!