Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Nach Anklopftrick: ...

29.06.2020 - 14:16:38

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Nach Anklopftrick: .... BPOL NRW: Nach "Anklopftrick": Zivilfahnder der Bundespolizei überführen zwei Trickdiebe

KÖLN - Düsseldorf - Kennen Sie den "Anklopftrick"? Sonntagabend beobachteten Bundespolizisten der Fahndungs- und Ermittlungsgruppe Taschendiebstahl (FEG TD) zwei Tatverdächtige, die einen Reisenden im ICE 104 in Düsseldorf mit dem sogenannten Anklopftrick austricksten und seinen Rucksack entwendeten. Die Fahnder waren den beiden Männern seit dem Kölner Hauptbahnhof "auf den Fersen". Die Festnahme erfolgte im Düsseldorfer Hauptbahnhof.

Einsatz für die zivilen Fahnder der Bundespolizei: Im Kölner Hauptbahnhof beobachteten sie zwei Männer, die augenscheinlich auf Diebestour waren. Kurz nach 18 Uhr stieg das Duo in den ICE 104 (in Richtung Amsterdam) und machte sich auf die Suche nach einem Opfer. Nach Ankunft im Düsseldorfer Hauptbahnhof verließ einer der Männer den Zug und klopfte vom Bahnsteig aus an die Scheibe des Abteils. Der 60-jährige Reisende aus Köln wurde dadurch so stark abgelenkt, dass er für einen Moment seinen Rucksack aus den Augen ließ. Der andere "Täter" nutze die Gelegenheit, um das fremde Eigentum an sich zu nehmen und aus dem Zug zu fliehen. Womit das Diebesduo jedoch nicht rechnete, war die anschließende Festnahme im Bahnhof. Die Fahnder der Bundespolizei hatten den 32-jährigen Tunesier und 39-jährigen Libyer nicht aus den Augen gelassen. Glück für den Reisenden, der sein Eigentum im Wert von knapp 5.000 Euro durch die Zivilfahnder der FEG TD zurück bekam. Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Fall des Diebstahls sowie Verdacht des unerlaubten Aufenthaltes ein. Die beiden Tatverdächtigen werden am heutigen Tag (29.06.2020) dem Haftrichter vorgeführt.

Nach dem aktuellen Vorfall rät die Bundespolizei sich vor den Tricks der Taschendiebe zu schützen:

- Behalten Sie die Gepäckstücke im Blick!

- Seien sie besonders achtsam, wenn Sie das Gepäckstück abstellen müssen. Fixieren Sie in seinem solchen Fall Ihr Gepäck nach Möglichkeit, etwa zwischen den Beinen.

- Größere Gepäckstücke, die im Zug nicht in der Nähe Ihres Sitzplatzes untergebracht werden können, sichern Sie am besten in einem Schließfach am Wagenende oder mit einem Gepäck- oder Fahrradschloss.

- Seien Sie achtsam, zum Beispiel, wenn Sie angerempelt werden oder Ihre Kleidung scheinbar unbeabsichtigt beschmutzt wird. Dies könnte ein Trick sein, um an Ihr Geld zu gelangen.

Auch in der jetzigen Ferien- und Urlaubszeit ist es ratsam, besonders aufmerksam zu sein, denn Taschen- und Gepäckdiebe machen keinen Urlaub! Weitere Tipps, wie sie sich vor Diebstählen schützen können, sind auf der Homepage der Bundespolizei unter www.bundespolizei.de einsehbar!

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Köln Martina Dressler

Telefon: 0221/16093-103 Mobil: + 49 (0) 173 56 21 045 Fax: + 49 (0) 221 16 093 -190 E-Mail: presse.k@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW Internet: www.bundespolizei.de   Marzellenstraße 3-5 50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/4637188 Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

@ presseportal.de