Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Mehrfach gesuchter ...

02.10.2019 - 16:06:58

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Mehrfach gesuchter .... BPOL NRW: Mehrfach gesuchter Straftäter durch Bundespolizei festgenommen

Köln - Mittwochvormittag wurde ein Reisender in der A-Passage des Kölner Hauptbahnhofes durch eine Streife der Bundespolizei überprüft. Da er sich nur mit einem handgeschriebenen Zettel "ausweisen" konnte, wurde er mit zur Dienststelle genommen. Nach einem Fingerabdruckscan kamen mehrere Fahndungsnotierungen zum Vorschein. Der 28-Jährige wurde festgenommen.

Gegen 07:00 Uhr zeigte ein Mann den Polizisten auf Nachfrage einen Zettel mit einem Namen. Vermutlich sollte es sein Ausweis darstellten, womit sich die Bundespolizisten jedoch nicht zufrieden gaben. Nachdem in der Containerwache die Fingerabdrücke kontrolliert wurden, stellte sich heraus, dass er ein mehrfach gesuchter Straftäter war. Die Staatsanwaltschaft Wuppertal ließ ihn wegen Erschleichen von Leistungen, unerlaubtem Aufenthalt sowie Verstoß von Weisungen gegen die Führungsaufsicht suchen. Das Landgericht Wuppertal sowie das Ausländeramt Unna suchten den Eritreer ebenfalls wegen sexuellem Übergriff und Verstoß gegen das Asylgesetz.

Weil die Staatsanwaltschaft Köln gegen den 28-Jährigen einen Haftbefehl erlassen hatte und der Verdacht des unerlaubtem Aufenthaltes bestand, wurde er festgenommen. Er war wegen Erschleichen von Leistungen zu einer Geldstrafe von 750 Euro oder ersatzweise 50 Tage Freiheitsstrafe verurteilt worden. Zuständigkeitshalber wurde der Gesuchte an die Polizei Köln übergeben.

OTS: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70116 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70116.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Köln Martina Dressler

Telefon: 0221/16093-103 Mobil: + 49 (0) 173 56 21 045 Fax: + 49 (0) 221 16 093 -190 E-Mail: presse.k@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW Internet: www.bundespolizei.de   Marzellenstraße 3-5 50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de