Polizei, Kriminalität

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Hauptbahnhof Dortmund ...

04.09.2019 - 15:51:31

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Hauptbahnhof Dortmund .... BPOL NRW: Hauptbahnhof Dortmund - Glasflasche gegen den Kopf geschlagen - Bundespolizei ermittelt nach gefährlicher Körperverletzung

Dortmund - Gestern Nachmittag (03. September) soll eine 32-jährige Dortmunderin ihrer 22-jährigen Kontrahentin eine Glasflache gegen den Kopf geschlagen haben. Das Opfer erlitt hierdurch eine blutende Platzwunde.

Gegen 17 Uhr wurden Bundespolizisten zu einer Auseinandersetzung auf dem Vorplatz des Dortmunder Hauptbahnhofs gerufen. Nach Zeugenaussagen waren zwei Frauen dort lautstark in Streit geraten. Im Verlauf der erst verbalen Auseinandersetzung sei es auch zu Handgreiflichkeiten gekommen, bei der die 32-jähriger Dortmunderin der 22-jährigen Frau eine abgebrochene Glasflasche gegen den Hinterkopf geschlagen habe. Diese erlitt dabei eine blutende Platzwunde.

Als Bundespolizisten auf dem Vorplatz eintrafen, waren sowohl die 32-Jährige, als auch ihr Opfer nicht mehr aufzufinden. Auch eine Nahbereichsfahndung verlief ergebnislos. Gegen 19 Uhr meldete sich dann die verletzte 22-Jährige in der Bundespolizeiwache. Ihre Wunde hatte sie selber versorgt. Auf eine ärztliche Behandlung verzichtete die Frau.

Jedoch erstattete sie gegen die 32-jährige Deutsche Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Was sich genau zwischen den beiden polizeibekannten Frauen abspielte müssen weitere Ermittlungen ergeben.

OTS: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70116 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70116.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132 Mobil: +49 (0)173 7150710 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

@ presseportal.de