Polizei, Kriminalität

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Gemeinsame ...

07.11.2018 - 15:16:34

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Gemeinsame .... BPOL NRW: Gemeinsame Pressemitteilung Polizei Köln, Bundespolizei und Zoll Anti-Terror-Übung am Flughafen Köln/Bonn Einladung zum Pressegespräch für Medienvertreter

Sankt Augustin, Köln, Köln/ Bonn - Die Bundespolizei und das Polizeipräsidium Köln führen in der Nacht vom 20. auf den 21. November 2018 am Flughafen Köln/Bonn eine groß angelegte Anti-Terror-Übung durch. Bei der Übung sind mehrere Durchgänge geplant, an welchen auch der Zoll als Sicherheitspartner beteiligt ist. Die Übung wird nicht öffentlich zugänglich sein. Eine begrenzte Anzahl von akkreditierten Medienvertretern wird die Möglichkeit haben, den ersten Übungsdurchgang mit Beamten des Regeldienstes zwecks Berichterstattung zu begleiten. Darüber hinaus ist die Übung ausschließlich polizeiintern.

Vergleichbare Übungen wurden bereits an diversen Bahnhöfen im gesamten Bundesgebiet durchgeführt. Initiator dieser Übungsreihe ist die Bundespolizeiakademie mit Sitz in Lübeck. Ein Novum in der Reihe ist die Durchführung an einem deutschen Verkehrsflughafen. Hierbei wurde Köln/Bonn aus logistischen Gründen und der direkten Nähe zum Großstandort der Bundespolizei in Sankt Augustin ausgewählt. Die Polizei Köln unterstützt diese Initiative ausdrücklich. Gemeinsame Übungen stärken die Zusammenarbeit für den Ernstfall, in dem die Polizei Köln nach Bekanntwerden die Federführung übernimmt. In all diesen herausragenden Einsatzlagen zählt die Polizei Köln wie zuletzt bei der Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof am 15. Oktober 2018 auf die kompetente Unterstützung insbesondere der Bundespolizei.

Da im Rahmen der Übung großflächige Teile des Terminal 1 durch die Bundespolizei abgesperrt werden, wird der gesamte Flugbetrieb während der Übung im Terminal 2 durchgeführt. Der Flugbetrieb wird durch die Übung nicht beeinträchtigt.

Organisatorische Hinweise: Eine persönliche Akkreditierung mittels des angefügten Formulars bis spätestens 12. November 2018, 12 Uhr, ist zwingend erforderlich. Wir bitten um Verständnis, dass Anmeldungen nach dieser Frist nicht berücksichtigt werden. Zusammen mit einer Akkreditierungszusage werden wir eine Einladung für ein Pressegespräch im Vorfeld der Übung aussprechen. Dieses ist derzeit für den 15. November 2018 geplant. Die Leiter der gemeinsamen Übung Polizeidirektor Sven Jahn von der Bundespolizeiakademie und Leitender Polizeidirektor Klaus Rüschenschmidt von der Polizei Köln werden über den Ablauf informieren und für Fragen zur Verfügung stehen.

OTS: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70116 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70116.rss2

Akkreditierungsanfragen an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Bundesgrenzschutzstraße 100 53757 Sankt Augustin

Telefon: 02241-238 1444 E-Mail: presse.nrw@polizei.bund.de

Allgemeine Rückfragen zur Übung bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Bundesgrenzschutzstraße 100 53757 Sankt Augustin

Telefon: 02241-238 5555 E-Mail: presse.nrw@polizei.bund.de

oder

Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln

Telefon: 0221-229 5555 E-Mail: pressestelle.koeln@polizei.nrw.de

@ presseportal.de