Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Gegenseitig mit ...

25.11.2019 - 16:51:25

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Gegenseitig mit .... BPOL NRW: Gegenseitig mit Glasflasche beworfen - Streit in Diskothek setzt sich am Essener Hauptbahnhof fort - Bundespolizei ermittelt nach gefährlicher Körperverletzung

Essen - Nordkirchen - Hopsten - Insgesamt fünf Personen gerieten am Samstagmorgen (23. November) am Essener Hauptbahnhof aneinander. Dabei sollen sich mindestens zwei Männer gegenseitig mit Glasflaschen beworfen und verletzt haben.

Gegen 3 Uhr wurden die Bundespolizei durch Bahnmitarbeiter auf eine körperliche Auseinandersetzung unter mehreren Personen aufmerksam gemacht. Vor Ort trafen Einsatzkräfte auf fünf Männer. Nach Angaben von Zeugen waren drei Essener (20/22/23) in einer Essener Diskothek mit einem -21-jährigen Mann aus Nordkirchen und einem 22-Jährigen aus Hopsten aneinandergeraten.

Am Essener Hauptbahnhof hatten sich die Männer dann wiedergetroffen und es soll zwischen dem 22-jährigen Essener und dem 21-jährigen Mann aus Nordkirchen zu einer Auseinandersetzung gekommen sein. Im Verlaufe dieser soll der Essener eine Glasflasche auf den 21-Jährigen guineischen Staatsangehörigen geworfen haben.

Dieser wiederum soll ebenfalls eine Glasflasche auf seinen Kontrahenten geschleudert und diesen am Kopf getroffen haben. Da alle Personen erheblich alkoholisiert und aufgebracht waren, wurden sie zur Sachverhaltsklärung zur Wache gebracht. Dort wurde bei allen Beteiligten Atemalkoholtests durchgeführt.

Wie genau sich die Auseinandersetzung ereignet hat, müssen weitere Ermittlungen ergeben. Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen gefährlicher Köperverletzung gegen den Mann aus Nordkirchen und den 22-jährigen Essener ein. *ST

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund

- Pressestelle - Telefon: 0231 562247-132 Mobil: +49 (0)173 7150710

E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/4449926 Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

@ presseportal.de