Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Gegen den Kopf ...

02.12.2019 - 15:16:40

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Gegen den Kopf .... BPOL NRW: Gegen den Kopf getreten - Schlägerei stellt sich als Auseinandersetzung unter rivalisierenden Fußballfans heraus - Bundespolizei ermittelt nach gefährlicher Körperverletzung am Essener Hauptbahnhof

Essen - Samstagnacht (30. November) wurden Einsatzkräfte der Bundespolizei am Essener Hauptbahnhof zu einer Schlägerei zwischen zwei Personen gerufen. Wie sich später herausstellte handelte es sich um eine größere Schlägerei zwischen insgesamt acht Personen, bei der einer am Boden liegenden Person gegen den Kopf getreten wurde. Bei den Personen handelte es sich nach eigenen Angaben um Anhänger von Schalke 04 und Rot Weiss Essen.

Gegen 6 Uhr wurde die Bundespolizei zu einer Schlägerei auf der Nordseite des Essener Hauptbahnhof gerufen. Vor Ort mussten Einsatzkräfte zwei Personen trennen, die auf dem Boden liegend miteinander kämpften. Wie beide Personen mitteilten, sei es wegen den unterschiedlichen Vereinszugehörigkeiten (Schalke und Essen) zu der Auseinandersetzung gekommen. Einen Strafantrag wollte keiner der beiden Personen, bei denen es sich um zwei 22-jährige Männer aus Essen handelte, stellen.

Da nach eigenen Angaben keiner der Männer ernsthaft verletzt wurde, wurden diese und mehrere Zeugen vor Ort entlassen. Bei der Auswertung der Videoaufzeichnungen stellte sich jedoch heraus, dass sich nicht nur die beiden Essener, sondern insgesamt acht Personen geschlagen hatten. Dabei wurde einer am Boden liegenden Person gegen den Kopf getreten. Die Videoaufnahmen sind nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Die Ermittlungen dauern an. *ST

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund

- Pressestelle - Telefon: 0231 562247-132 Mobil: +49 (0)173 7150710 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/4456307 Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

@ presseportal.de