Polizei, Kriminalität

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Falscher Name schützt ...

05.12.2018 - 15:11:44

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Falscher Name schützt .... BPOL NRW: Falscher Name schützt nicht vor Haft, Bundespolizei nimmt Mann fest

Essen - Bundespolizisten haben heute Morgen (5. Dezember) in Essen einen 34-jährigen deutschen Staatsangehörigen festnehmen können, der gleich mit drei Haftbefehlen gesucht wurde.

Eine Streife der Bundespolizei hat am Morgen im Essener Hauptbahnhof einen 34-jährigen Mann überprüft. Als er den Polizisten keinen Ausweis aushändigen konnte, nannte der Mann seine vermeintlichen Personalien. Während der Kontrolle wurde er zunehmend nervöser und wollte letztlich auch schnell seinen Weg fortsetzten. Das machte die Bundespolizisten jedoch skeptisch. Sie entschlossen sich daraufhin, seine Identität auf der Wache zu klären. Auf dem Weg dorthin, versuchte der 34-Jährige zu fliehen. Nach wenigen Metern stürzte er und musste im Anschluss gefesselt werden. Das Ergebnis der auf der Wache überprüften Fingerabdrücke lässt nun allerdings erahnen, warum der Mann einen falschen Namen nannte und zu flüchten versuchte. Der gebürtige Gelsenkirchener wurde wegen Diebstahls und gefährlicher Körperverletzung gleich mit drei Haftbefehlen gesucht.

Bundespolizisten lieferten ihn in die JVA ein. Dort wird er eine Gesamtfreiheitsstrafe von 23 Monaten verbüßen.

OTS: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70116 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70116.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund Pressestelle

Telefon: 0231 562247 131 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

@ presseportal.de