Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Erst Randale im ...

10.11.2019 - 16:26:19

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Erst Randale im .... BPOL NRW: Erst Randale im Bahnhof, anschließend Faust- und Ellenbogenstöße gegen Bundespolizisten

Essen - Duisburg - Am Freitagmorgen (08. November) sollen drei Männer im Essener Hauptbahnhof randaliert haben. Nach Zeugenaussagen wurde dabei auch eine Mülltonne aus der Verankerung getreten und beschädigt. Als Einsatzkräfte der Bundespolizei auf dem Bahnsteig eintrafen, wurden diese erst verbal und später durch Faust- und Ellenbogenstöße angegangen.

Gegen 1 Uhr wurde die Bundespolizei durch Bahnmitarbeiter gerufen, weil auf einem Bahnsteig mehrere Personen randalieren würden. Als Einsatzkräfte dort eintrafen stellten sie fest, dass eine Mülltonne aus der Verankerung getreten wurde. Zeugen erklärten, dass drei Personen für die Sachbeschädigung verantwortlich seien.

Als die Bundespolizisten die drei Tatverdächtigen befragen wollten, verhielten diese sich unkooperativ und aggressiv gegenüber den Einsatzkräften. Zudem entgegnete eine Person aus der Gruppe:" Ich ficke euer System, ihr seid gar nix. Eure Regeln sind mir scheißegal. Ihr seid Hunde und Sklaven eures Systems. Fickt euch mit euren Regeln".

Da eine Sachverhaltsklärung vor Ort nicht möglich war wurde das Trio, bei denen es sich um deutsche Staatsangehörige (19/20/20) aus Duisburg handelt, zur Wache gebracht. Im Zugangsbereich der Wache griff der 19-Jährige einen Bundespolizisten erst mit Faust- und anschließend mit Ellenbogenstößen an. Dieser konnte den Angriff abwehren und seinen Angreifer überwältigen.

Auf Grund der hohen Aggressivität die von den drei alkoholisierten Männern (0,2 - 1,4 - 2,2 Promille) ausging, wurden sie später in das Polizeigewahrsam in Gelsenkirchen eingeliefert.

Die Bundespolizei leitete Strafverfahren wegen Beleidigung, Sachbeschädigung und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte ein. *ST

OTS: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70116 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70116.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund

- Pressestelle - Telefon: 0231 562247-132 Mobil: +49 (0)173 7150710 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/4435838 -

@ presseportal.de