Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Dank ...

24.06.2020 - 13:21:34

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Dank .... BPOL NRW: Dank "Ablenkungsmanöver" - Bundespolizei ermittelt nach dreistem Diebstahl im Gelsenkirchener Hauptbahnhof

Gelsenkirchen - Durch ein "Ablenkungsmanöver" gelang es Montag Abend (22. Juni) bislang noch unbekannten Tatverdächtigen insgesamt neun Stangen Zigaretten in einem Geschäft im Gelsenkirchener Hauptbahnhof zu stehlen. Es entstand so ein Schaden von 520 Euro.

Gegen 21 Uhr betraten drei Personen das Geschäft. Dort soll eine bislang unbekannte Frau eine Mitarbeiterin der Filiale in ein Gespräch verwickelt haben. Das Ablenkungsmanöver sollen zwei Männer ausgenutzt haben, um die Zigaretten zu stehlen und anschließend unerkannt zu flüchten.

Dem Geschäft entstand so ein Schaden in Höhe von 520 Euro. Eine Sichtung der Videoaufzeichnungen aus den Geschäftsräumen bestätigten die Angaben der Mitarbeiterin.

Diese wurden durch die Bundespolizisten gesichert und sind jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen wegen gewerbsmäßigen Diebstahls. Hinweise zu Tatverdächtigen werden unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000 entgegen genommen.

*ST

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund

- Pressestelle - Telefon: 0231 562247-132 Mobil: +49 (0)173 7150710 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/4632996 Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Baden-Württemberg - Mann aus Psychiatrie geflohen und bei Polizeieinsatz getötet. Nun ist einer von ihnen tot. Er soll Polizisten bedroht haben. Zwei Menschen entkommen in Baden-Württemberg aus der Psychiatrie. (Politik, 15.07.2020 - 19:12) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Image-Schaden und Aufklärungs-Druck nach Berliner Drohmails. Auch in Berlin werden die Vorgänge in Hessen genau beobachtet. Der Rücktritt des Landespolizeipräsidenten in Hessen hat nur wenig Druck aus den Ermittlungen zu den «NSU 2.0»-Drohschreiben genommen. (Politik, 15.07.2020 - 16:20) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt zu Berliner Drohmails Frankfurt/Berlin - Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat auch die Ermittlungen zu rechtsextremen E-Mails an die Berliner Kabarettistin Idil Baydar und Linkspartei-Politikerinnen in der Hauptstadt übernommen. (Politik, 15.07.2020 - 12:30) weiterlesen...

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...