Polizei, Kriminalität

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Abschlussmeldung - ...

08.12.2018 - 23:16:49

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin / BPOL NRW: Abschlussmeldung - .... BPOL NRW: Abschlussmeldung - Derby Schalke gegen Dortmund - Versammlungen in Essen - Weihnachtsmarktverkehr

Gelsenkirchen - Dortmund - Essen - +++ Meldung Nr.3 (Stand 21:00 Uhr) +++

Anlässlich der Bundesligabegegnung Schalke 04 gegen Borussia Dortmund und Versammlungen in Essen, war die Bundespolizei heute im Ruhrgebiet in einem größeren Einsatz.

Siehe auch:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/4137951

und

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/4138019

Während es in der Anreisephase, bis auf die Verwendung von Pyrotechnik, zu keinen größeren Vorkommnissen kam, gestaltete sich die Abreise der Fans schwieriger.

Auf Grund einer Sperrung des Duisburger Hauptbahnhofs kam es zu erheblichen Auswirkungen auf den Bahnverkehr. Dies führte in der Folge dazu, dass zahlreicher Verbindung in Richtung Duisburg und in das Rheinland ausfielen bzw. umgeleitet werden mussten.

Die beiden zusätzlichen Züge von Gelsenkirchen nach Dortmund waren davon nicht betroffen. Während der erste Zug ohne Probleme den Gelsenkirchener Hauptbahnhof verließ, wurde beim zweiten Zug die Notbremse gezogen. Hierdurch verzögerte sich die Abfahrt um 15 Minuten. Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen des Missbrauchs von Nothilfeeinrichtungen ein.

Zudem kam es auf mehreren Bahnsteigen zu verbalen Provokationen zwischen Schalker und Dortmund Fans. Körperliche Auseinandersetzungen konnten nur durch konsequente Fantrennung durch die Bundespolizei auf den Bahnsteigen und im Personentunnel verhindert werden. Aufgrund des aggressiven Verhaltens mussten mehrere Züge durch Einsatzkräfte begleitet werden.

Insgesamt drei Personen wurden in Gewahrsam genommen, als diese aus einer vermummten Personengruppe heraus Dortmunder-Fans angreifen wollten. Dabei wurden bei den Schalker-Fans Schutzbewaffnung (Zahnschutz, Vermummungsgegenstände) sichergestellt.

In der S-Bahn 2 kam es zu einer Sachbeschädigung, nachdem ein Schalker-Fan dort die Deckenverkleidung zerstörte. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Insgesamt leitet die Bundespolizei mehrere Strafverfahren wegen Sachbeschädigung, Verstößen gegen das Sprengstoff- und Versammlungsgesetz und Missbrauch von Nothilfeeinrichtung ein.

Im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizei war das 153. Revierderby eines der ruhigeren, jedoch mit "Ecken und Kanten", bilanzierte der Einsatzleiter der Bundespolizei, Sven Srol.

OTS: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70116 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70116.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund

- Pressestelle -

Telefon: 0231 562247-132 Mobil: +49 (0)173 7150710 E-Mail: presse.do@polizei.bund.de Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89 44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...