Kriminalität, Polizei

Bundespolizeidirektion München: Schlägerei: Zeugen greifen beherzt ein und müssen danach ins Krankenhaus

21.11.2022 - 13:03:05

Bundespolizeidirektion München: Schlägerei: Zeugen greifen beherzt ein und müssen danach ins Krankenhaus. Regensburg - Am Sonntagmorgen (20. November) kam es am Bahnhof Regensburg nach vorangegangener Beleidigung zu einer Schlägerei. Unbeteiligte Zeugen wollten schlichtend eingreifen und wurden dabei verletzt. Die Bundespolizei ermittelt wegen Körperverletzung.

Gegen 04:45 Uhr informierte ein Mitarbeiter eines Schnellrestaurants am Bahnhof Regensburg eine Bundespolizeistreife über eine Schlägerei. Die Streife eilte an den Einsatzort.

Ersten Ermittlungen zufolge hatte ein 28-jähriger Deutscher und sein bisher unbekannter Begleiter einen 15-jährigen Deutschen beleidigt. Daraufhin kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen dem 15-Jährigen und dem Begleiter des 28-Jährigen. Auch der 28-Jährige soll zugeschlagen haben.

Eine 19-jährige Deutsche und ein 23-jähriger Syrer wollten schlichtend eingreifen. Beide wurden durch Faustschläge getroffen. Die couragierten Zeugen klagten anschließend über Schmerzen und mussten mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die anderen Beteiligten blieben unverletzt.

Der Begleiter des 28-Jährigen war vor Eintreffen der Streife bereits vom Tatort geflohen. Allerdings gibt es Hinweise auf die Identität des mutmaßlichen Täters.

Das Bundespolizeirevier Regensburg hat Ermittlungen wegen Körperverletzung eingeleitet. Hierzu sollen auch vorhandene Videoaufzeichnungen ausgewertet werden.

Rückfragen bitte an:

Sylvia Hieninger
Bundespolizeiinspektion Waldmünchen
An der Walk 3 | 93449 Waldmünchen
Polizeihauptkommissarin
Telefon: 09972 9408-106
E-Mail: bpoli.waldmuenchen.controlling@polizei.bund.de

Die Beamten der Bundespolizeiinspektion Waldmünchen verrichten ihren
Dienst am Inspektionssitz in Waldmünchen sowie in den nachgeordneten
Bundespolizeirevieren Furth i. W. und Regensburg (Bahnhof).
Der Zuständigkeitsbereich der Dienststelle umfasst die Landkreise
Cham, Schwandorf, Amberg-Sulzbach, Regensburg, Neumarkt und Kelheim
sowie die kreisfreien Städte Regensburg und Amberg. Zu den
Kernaufgaben der Inspektion gehören die Binnengrenzfahndung und die
Gewährleistung der Sicherheit von Bahnreisenden. Die Waldmünchener
Bundespolizisten bekämpfen grenzüberschreitende Kriminalität in enger
Zusammenarbeit mit der bayerischen und tschechischen Polizei sowie
dem Zoll. Im bahnpolizeilichen Aufgabenbereich ist die
Bundespolizeiinspektion Waldmünchen zuständig für Gefahrenabwehr und
Strafverfolgung auf den Bahnlinien und Bahnhöfen der südlichen
Oberpfalz.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/520692

@ presseportal.de