Kriminalität, Polizei

Bundespolizeidirektion München: Neujahrskonzert des Bundespolizeiorchesters in Rosenheim / Nach coronabedingter Pause findet traditionelles Neujahrskonzert wieder statt

14.01.2023 - 09:30:00

Bundespolizeidirektion München: Neujahrskonzert des Bundespolizeiorchesters in Rosenheim / Nach coronabedingter Pause findet traditionelles Neujahrskonzert wieder statt. Rosenheim - Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim lädt zum festlichen Neujahrskonzert am 19. Januar 2023 um 18:00 Uhr herzlich ein. Damit kann nach coronabedingter Pause wieder eine Rosenheimer Tradition aufleben, mit der die Bundespolizei ihrer besonderen Verbundenheit mit der Bevölkerung Ausdruck verleihen will.

Unter der Leitung von Dirigentin Irene Anda gastiert das renommierte Bundespolizeiorchester München in der Pfarrkirche St. Nikolaus in Rosenheim am Ludwigsplatz. Das sinfonische Blasorchester spielt im Rahmen eines abwechslungsreichen, etwa einstündigen Programms unter anderem Werke von Ambroise Thomas, Alexandre Guilmant, Whitney Houston, Dmitri Schostakowitsch und Billy Joel. Der Eintritt ist frei.

Rückfragen bitte an:

Dr. Rainer Scharf
________________________________________________
Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle
Burgfriedstraße 34 | 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 8026-2200 | Fax: 08031 8026-2199
E-Mail: rainer.scharf@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de | Twitter: bpol_by


Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich der
Bundespolizeiinspektion Rosenheim, der das Bundespolizeirevier
Garmisch-Partenkirchen zugeordnet ist, erstreckt sich auf die
Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Die rund 450
Inspektionsangehörigen gehen zwischen Chiemsee und Zugspitze
besonders gegen die grenzüberschreitende Kriminalität vor. In einem
etwa 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-österreichischen
Grenzgebiets wirken sie vor allem dem Einschleusen von Ausländern
sowie der ungeregelten, illegalen Migration entgegen. Ferner sorgt
die Rosenheimer Bundespolizeiinspektion auf rund 370 Bahnkilometern
und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten für die Sicherheit von
Bahnreisenden und Bahnanlagen. Weitere Informationen erhalten Sie
über oben genannte Kontaktadresse oder unter www.bundespolizei.de
sowie unter www.twitter.com/bpol_by.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/52a535

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Trauer am Jahrestag der Polizistenmorde in Kusel. Wer andere beschütze, verdiene selbst Schutz, macht Bundesinnenministerin Nancy Faeser klar. Vielerorts haben Menschen der beiden Polizisten gedacht, die in der Pfalz erschossen wurden. (Unterhaltung, 31.01.2023 - 15:15) weiterlesen...

Weitere Entlassungen nach brutalem Polizeieinsatz in Memphis Nach dem tödlichen Polizeieinsatz gegen den Afroamerikaner Tyre Nichols wurden bereits fünf Polizisten aus dem Dienst entlassen - nun folgen weitere personelle Konsequenzen. (Unterhaltung, 31.01.2023 - 04:55) weiterlesen...

Weiterer US-Polizist nach brutalem Einsatz freigestellt Nach dem tödlichen Polizeieinsatz gegen den Afroamerikaner Tyre Nichols wurden bereits fünf Polizisten aus dem Dienst entlassen - nun folgt eine weitere Suspendierung. (Unterhaltung, 30.01.2023 - 19:41) weiterlesen...

Vor einem Jahr: Die Polizistenmorde bei Kusel. Nun jährt sich die Tat. Vor Ort überwiegt immer noch Trauer. Die Bundesinnenministerin sprach von «Hinrichtung», der Richter von «Menschenjagd»: Der Gewalttod zweier Polizisten erschütterte viele. (Unterhaltung, 30.01.2023 - 17:07) weiterlesen...

Video tödlicher US-Polizeigewalt befeuert Rassismus-Debatte. In mehreren Städten kommt es zu Protesten. Die Tat heizt die Debatte um Rassismus in den USA weiter an. Der Tod des Schwarzen Tyre Nichols nach einem Polizeieinsatz sorgt in den USA für Fassungslosigkeit. (Ausland, 29.01.2023 - 04:00) weiterlesen...

US-Polizeigewalt: Verantwortliche Sondereinheit aufgelöst. Proteste bleiben zunächst friedlich, erste Konsequenzen sind inzwischen erfolgt. Der Tod eines 29 Jahre alten Schwarzen nach einem brutalen Polizeieinsatz in den USA löst Entsetzen aus. (Ausland, 29.01.2023 - 01:29) weiterlesen...