Polizei, Kriminalität

Bundespolizeidirektion München: Fahrkartenkontrolle im Zug eskaliert

31.01.2017 - 13:21:35

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: ...

Würzburg - Völlig ausgeartet ist gestern Nachmittag (30. Januar) die Fahrscheinkontrolle in einem Regionalexpress. Ein Reisender geriet mit dem Zugbegleiter heftig aneinander, schlug dem Bahnmitarbeiter mehrmals ins Gesicht und flüchtete anschließend in Würzburg aus dem Zug. Bundespolizisten gelang es den Mann noch im Hauptbahnhof festzunehmen.

Montagnachmittag fuhr ein 26-Jähriger mit einem Regionalexpress von Nürnberg nach Würzburg. Da der Mann keinen für die Fahrt ausreichenden Fahrschein besaß, geriet er kurz vor der Ankunft des Zuges in Würzburg mit dem Zugbegleiter aneinander, der wegen des unkooperativen Verhaltens des syrischen Staatsangehörigen die Bundespolizei verständigte.

Noch bevor eine Streife der Bundespolizei an den entsprechenden Bahnsteig gelangt war, erreichte der Regionalexpress den Hauptbahnhof Würzburg. Der Fahrgast wollte darauf den Zug verlassen, was der 49-jährige Bahnmitarbeiter zu verhindern suchte. Dabei eskalierte die Situation in ein Handgemenge, in dessen Verlauf der 26-Jährige seinem Gegenüber mehrfach ins Gesicht schlug.

Anschließend flüchtete der Mann aus dem Zug. Anwendende Zeugen informierten die mittlerweile eingetroffene Streife der Bundespolizei über den Vorfall, worauf die Beamten die Verfolgung aufnahmen. Im Personentunnel konnte der Flüchtende durch die Bundespolizisten gestellt werden. Der Mann wehrte sich vehement gegen seine Festnahme und musste deswegen zu Boden gebracht und gefesselt werden.

In der Dienststelle wurden seine Personalien zweifelsfrei festgestellt und eine Vernehmung durchgeführt. Anschließend durfte er die Wache wieder verlassen. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige, unter anderem wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Der Bahnmitarbeiter verlor durch die Schläge einen Zahn, erlitt eine Platzwunde an der Lippe und klagte über Kopfschmerzen. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

OTS: Bundespolizeidirektion München newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/64017 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_64017.rss2

Rückfragen bitte an:

Fabian Hüppe Bundespolizeiinspektion Würzburg Bahnhofplatz 2 - 97070 Würzburg Telefon: 0931 32 259 104 E-Mail: wuerzburg.presse@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Würzburg ist eine von dreizehn Bundespolizeiinspektionen der Bundespolizeidirektion München. Ihr örtlicher Zuständigkeitsbereich erstreckt sich auf ganz Unterfranken und Teile Oberfrankens. Der Inspektion Würzburg angegliedert sind die Bundespolizeireviere Aschaffenburg und Bamberg. Die Kernkompetenzen der Bundespolizeiinspektion Würzburg liegen in der Gewährleistung der Sicherheit der Benutzer der Bahn und der Bahnanlagen, sowie in der Fahndung auf Bahnanlagen zur Bekämpfung der unerlaubten Migration. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!