Kriminalität, Polizei

Bundespolizeidirektion München: Exhibitionist belästigt junge Frau

13.01.2023 - 13:50:23

Bundespolizeidirektion München: Exhibitionist belästigt junge Frau. Maxhütte-Haidhof - Ein bisher unbekannter Täter hat sich am Donnerstagnachmittag (12. Januar) in einem Zug von Regensburg nach Schwandorf vor einer 19-Jährigen selbst befriedigt. Die Bundespolizei sucht Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können.

Gegen 14:45 Uhr teilte eine junge Frau einer Bundespolizeistreife am Bahnhof Schwandorf mit, dass sie soeben belästigt worden sei. Ersten Erkenntnissen zufolge fuhr die 19-Jährige im zusammenhängenden ALX RE 2/ ALX RE 25 von Regensburg nach Schwandorf.

Eigenen Angaben zufolge setzte sich ein unbekannter Mann zu ihr in das Zugabteil. Auf Höhe Maxhütte-Haidhof verwickelte er sie in ein Gespräch und fasste sich im weiteren Verlauf in den Genitalbereich. Anschließend befriedigte er sich vor den Augen der 19-Jährigen selbst. Kurz vor dem Halt im Bahnhof Schwandorf verließ er das Abteil.

Im Schwandorfer Bahnhof wurde der Zug getrennt. Der ALX RE 2 fuhr Richtung Weiden und Hof, der ALX RE 25 Richtung Furth im Wald und Prag weiter. Ob der unbekannte Täter in Schwandorf ausgestiegen oder mit einem der Züge weitergefahren ist, konnte noch nicht geklärt werden. Die sofort ausgelösten Fahndungen in Schwandorf, Furth im Wald und Weiden verliefen ergebnislos.

Täterbeschreibung:

Bekleidung:

Die Bundespolizeiinspektion Waldmünchen ermittelt wegen exhibitionistischer Handlungen. Die Bundespolizei sucht Zeugen, die zur Identifizierung des unbekannten Täters beitragen können. Sachdienliche Hinweise werden an die Bundespolizei Waldmünchen über die Telefonnummer 09972 9408-0 oder per E-Mail an bpoli.waldmuenchen@polizei.bund.de erbeten.

Rückfragen bitte an:

Sylvia Hieninger
Bundespolizeiinspektion Waldmünchen
An der Walk 3 | 93449 Waldmünchen
Polizeihauptkommissarin
Telefon: 09972 9408-106
E-Mail: bpoli.waldmuenchen.controlling@polizei.bund.de

Die Beamten der Bundespolizeiinspektion Waldmünchen verrichten ihren
Dienst am Inspektionssitz in Waldmünchen sowie in den nachgeordneten
Bundespolizeirevieren Furth i. W. und Regensburg (Bahnhof).
Der Zuständigkeitsbereich der Dienststelle umfasst die Landkreise
Cham, Schwandorf, Amberg-Sulzbach, Regensburg, Neumarkt und Kelheim
sowie die kreisfreien Städte Regensburg und Amberg. Zu den
Kernaufgaben der Inspektion gehören die Binnengrenzfahndung und die
Gewährleistung der Sicherheit von Bahnreisenden. Die Waldmünchener
Bundespolizisten bekä¬mpfen grenzüberschreitende Kriminalität in
enger Zusammenarbeit mit der bayerischen und tschechischen Polizei
sowie dem Zoll. Im bahnpolizeilichen Aufgabenbereich ist die
Bundespolizeiinspektion Waldmünchen zuständig für Gefahrenabwehr und
Strafverfolgung auf den Bahnlinien und Bahnhöfen der südlichen
Oberpfalz.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/52a409

@ presseportal.de