Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: ...

23.06.2020 - 16:21:53

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: .... Bundespolizeidirektion München: Festnahmen und Strafanzeigen bei Grenzkontrollen: Mutmaßlicher Schleuser und andere "Reiseorganisatoren"

Rosenheim / A93 - Die Rosenheimer Bundespolizei hat am Montag (22. Juni) rund zehn illegale Einreiseversuche festgestellt. Manche Migranten nutzten für ihren beabsichtigten Grenzübertritt die Hilfe Dritter. In drei Fällen leiteten die Beamten Strafverfahren wegen Einschleusens von Ausländern beziehungsweise Beihilfe zur unerlaubten Einreise ein.

In einem in Österreich zugelassenen Pkw kontrollierten die Bundespolizisten auf der A93 bei Kiefersfelden drei Afghanen. Der 42-jährige Fahrzeugführer konnte sich mit einem österreichischen Flüchtlingspass ausweisen. Sein 31 Jahre alter Beifahrer und die 27-Jährige im Fonds des Wagens hatten keine für die Einreise erforderlichen Papiere dabei. Nach ersten Erkenntnissen befinden sich die beiden Afghanen bereits im österreichischen Asylverfahren. Ihnen wurde die Einreise verweigert. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen musste das Duo nach Österreich zurückkehren. Ihr Fahrer erhielt eine Strafanzeige wegen Schleuserei.

In der Grenzkontrollstelle auf der Inntalautobahn stoppten die Beamten auch einen Wagen mit schwedischen Kennzeichen. Am Steuer saß ein irakischer Staatsangehöriger, der seinen Reisepass und eine Aufenthaltserlaubnis für Schweden zur Kontrolle vorlegte. Bei der Überprüfung der Personalien des Beifahrers fanden die Bundespolizisten allerdings heraus, dass der 48-jährige Iraker zwar mit Pass, aber ohne Aufenthaltsgenehmigung unterwegs war. Er wurde nach Österreich zurückgewiesen. Nachdem der 43 Jahre alte Fahrzeugführer wegen Beihilfe zum illegalen Einreiseversuch angezeigt worden war, durfte er seine Reise fortsetzen.

Ebenfalls auf der A93 nahmen die Bundespolizisten einen Albaner fest. Der 38-Jährige versuchte, einen Landsmann in die Bundesrepublik zu bringen. Dieser war lediglich mit gültigem Reisepass, aber ohne Aufenthaltsgenehmigung unterwegs. Der Fahrer wurde wegen Beihilfe angezeigt. Da er einen festen Wohnsitz in Niedersachsen hat, durfte er die Dienststelle der Bundespolizei anschließend wieder verlassen. Sein 46 Jahre alter Begleiter wurde den österreichischen Behörden übergeben.

Rückfragen bitte an:

Yvonne Oppermann Bundespolizeiinspektion Rosenheim Burgfriedstraße 34 - 83024 Rosenheim Telefon: 08031 80 26 2201 E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim liegt an der Schnittstelle zweier Hauptschleuserrouten, der Balkan- und der Brennerroute. Sie geht zwischen Chiemsee und Zugspitze besonders gegen die Schleusungskriminalität vor. Im etwa 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-österreichischen Grenzgebiets wirkt sie zudem der ungeregelten, illegalen Migration entgegen. Ferner sorgt die Rosenheimer Bundespolizeiinspektion auf rund 370 Bahnkilometern und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten für die Sicherheit von Bahnreisenden oder Bahnanlagen. Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich der rund 450 Inspektionsangehörigen erstreckt sich auf die Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Weitere Informationen erhalten Sie über oben genannte Kontaktadresse, unter www.twitter.com/bpol_by oder www.bundespolizei.de.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/4632263 Bundespolizeidirektion München

@ presseportal.de