Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: ...

26.03.2020 - 13:31:37

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: .... Bundespolizeidirektion München: Alkoholisierter 43-Jähriger tritt am Bahnsteig nach 33-Jähriger

München - Ein alkoholisierter 43-Jähriger trat am Mittwochabend (25. März) am Mittelbahnsteig des S-Bahnhaltepunktes Karlsplatz (Stachus) nach einer 33-Jährigen. Beamte der Bundespolizei konnten ihn wenig später in einer nahen Apotheke festnehmen. Dort hatte er versucht Deckenlampen herunterzureißen; zudem spritzte er mit Bier um sich.

Ein 43-jähriger, alkoholisierter Deutscher beschäftigte am Mittwochabend längere Zeit die Münchner Bundespolizei. Er befand sich zunächst gegen 19 Uhr am Mittelbahnsteig des S-Bahnhaltepunktes Karlsplatz (Stachus). Dort fixierte er - ohne erkennbaren Grund - eine 33-jährige Deutsche und steuerte zielstrebig auf sie zu. Als die Frau aus Taufkirchen bei München, ihm ausweichend, an ihm vorbeigehen wollte, ließ sie der Mann aus der Schwanthalterhöhe nicht passieren. Als die Frau sich auf seiner Höhe befand, trat er ihr mit dem Fuß an die Hüfte bzw. das Gesäß. Die 33-Jährige blieb ohne sichtbare Verletzungen; hatte auch keine Schmerzen.

Alarmierte Beamte der Bundespolizei konnten den 43-Jährigen, der 2,53 Promille Alkohol im Atem hatte, wenig später bei ihren Fahndungsmaßnahmen in einer Apotheke im Zwischengeschoss antreffen. Dort hatte er versucht Deckenlampen herunterzureißen; zudem spritzte er mit Bier um sich. Zu Sachschäden kam es dabei aber nach ersten Ermittlungen nicht.

Da sich der 64-Jährige neben der Alkoholisierung stark verwirrt zeigte, wurde er nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen von einer Streife nach Hause verbracht. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Rückfragen bitte an:

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner Bundespolizeiinspektion München Arnulfstraße 1 a - 80335 München Telefon: 089 515 550 215 E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg, Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26. Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/4557203 Bundespolizeidirektion München

@ presseportal.de