Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: ...

25.03.2020 - 11:56:32

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: .... Bundespolizeidirektion München: 64-Jähriger beleidigt 23-Jährige - Bundespolizei verzeichnet in und um München nur wenige Coronabedingte Einsätze

München - Die Bundespolizei in München hatte in den Bereichen der Bahnhöfe, Haltepunkte, in Zügen wie S-Bahnen in den zurückliegenden Tagen seit Inkrafttreten der Allgemeinverfügung für Bayern in und um München nur sehr wenige Einsätze, die im Zusammenhang damit standen. Die Reisenden und Bahnhofsnutzer hielten sich bisher an die bekannten Empfehlungen und auch in Bezug auf das Abstandhalten und wegen Gruppenbildung musste bisher nur in wenigen Einzelfällen eingeschritten werden. Informationen aus der Öffentlichkeit zu gemeldeten Personengruppen wird umgehend nachgegangen. Bisher reichten mahnende Worte.

Lediglich am Dienstagmorgen (24. März) kam es zu einer strafrechtlichen Relevanz, weil sich ein Reisender in seinem Abstand beeinträchtigt fühlte.

Eine 23-jährige Armenierin lief gegen 10:30 Uhr am S-Bahnsteig des Hauptbahnhofes entlang. Dabei soll sie einem 64-jährigen Deutschen zu nahegekommen sein. Der Unterschleißheimer soll die Milbertshofenerin zunächst aufgehalten und dann von sich weggestoßen haben. Dabei äußerte der 64-Jährige: "Du bist ein Virus und solche Ausländer wie du verbreiten den Virus!". Als die 23-Jährige ein Foto des Unterschleißheimers fertigten wollte, hinderte er sie daran und versuchte dies zu unterbinden. Auf Anraten eines 39-jährigen Deutschen aus Unterhaching verständigte die 23-Jährige die Polizei.

Wegen Körperverletzung und Beleidigung wird sich der 64-Jährige nun strafrechtlich verantworten müssen. Einen freiwilligen Atemalkoholtest lehnte er ab.

Rückfragen bitte an:

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner Bundespolizeiinspektion München Arnulfstraße 1 a - 80335 München Telefon: 089 515 550 215 E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg, Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26. Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/4556114 Bundespolizeidirektion München

@ presseportal.de