Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: ...

15.01.2020 - 15:46:24

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: .... Bundespolizeidirektion München: Schleusungsverdacht / Fünf Iraker unmittelbar zurückgewiesen

Rosenheim / A93 - Am Dienstag (14. Januar) hat die Bundespolizei bei Grenzkontrollen auf der Inntalautobahn eine türkische Staatsangehörige festgenommen. Die Frau wird beschuldigt, eine fünfköpfige irakische Personengruppe in die Bundesrepublik geschleust zu haben. Alle fünf mutmaßlich Geschleusten mussten das Land noch am selben Tag verlassen.

Die Türkin saß am Steuer des in Österreich zugelassenen Wagens, der in der Nacht auf Höhe Kiefersfelden gestoppt wurde. Bei der Kontrolle konnte sich die Fahrzeugführerin mit ihrem türkischen Pass und einer österreichischen Aufenthaltsgenehmigung ordnungsgemäß ausweisen. Ihre irakischen Begleiter hatten hingegen lediglich österreichische Asylkarten dabei. Sie wurden wegen ihres illegalen Einreiseversuchs angezeigt. Anschließend überstellten die Rosenheimer Bundespolizisten die fünf Personen unmittelbar der österreichischen Polizei. Gegen die Fahrerin, die in Niederösterreich gemeldet ist, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Einschleusens von Ausländern eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte sie die Heimreise antreten.

Rückfragen bitte an:

Rainer Scharf (MSc) Bundespolizeiinspektion Rosenheim Burgfriedstraße 34 - 83024 Rosenheim Telefon: 08031 80 26 2200 E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim liegt an der Schnittstelle zweier Hauptschleuserrouten, der Balkan- und der Brennerroute. In einem rund 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-österreichischen Grenzgebiets begegnen die etwa 420 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der illegalen Migration und gehen vor allem gegen die Schleusungskriminalität vor. Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich erstreckt sich auf die Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Auf über 370 Bahnkilometern und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen die Bundespolizisten zwischen Chiemsee und Zugspitze für die Sicherheit der Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/4492890 Bundespolizeidirektion München

@ presseportal.de