Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: ...

11.06.2019 - 14:11:33

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: .... Bundespolizeidirektion München: Rosenheimer Bundespolizei ermittelt nach Festnahme bei Mittenwald - Flüchtling wegen Schleusungsverdachts in Haft - Migrant wegen Windpocken in Klinik

Mittenwald / Rosenheim - Die Bundespolizei hat am Pfingstsonntag auf der B2 nahe Mittenwald einen Syrer festgenommen. Dem Mann wird vorgeworfen, mit seinem Pkw einen Landsmann und drei jugendliche Iraker eingeschleust zu haben. Auf richterliche Anordnung hin hatte der 29-Jährige die Untersuchungshaft anzutreten. Zwischenzeitlich mussten die vier geschleusten Migranten in Rosenheim beziehungsweise Garmisch-Partenkirchen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Im Rahmen der Grenzkontrollen wies sich der syrische Pkw-Fahrer mit seinem deutschen Flüchtlingspass aus. Seine Mitfahrer hatten keine Papiere dabei. Eigenen Angaben zufolge handelt es sich um einen syrischen Erwachsenen sowie drei irakische Minderjährige. Bei einem der Jugendlichen konnte ein hinzugezogener Arzt den Verdacht auf Windpocken nicht ausschließen. Das Tropeninstitut in München bestätigte diesen Verdacht und überwies den 16-Jährigen zur weiteren Behandlung in die Klinik nach Rosenheim.

Seine Begleiter wurden zur Überprüfung des Gesundheitszustands nach Garmisch-Partenkirchen ins Kreiskrankenhaus gebracht. Nachdem festgestanden war, dass sie sich nicht angesteckt hatten, sind sie zur zuständigen Dienststelle der Bundespolizei nach Rosenheim gefahren worden. Im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen konnten die beiden jugendlichen Iraker der Obhut des Jugendamtes anvertraut werden. Der erwachsene syrische Migrant wurde an eine Aufnahmestelle für Flüchtlinge weitergeleitet. Den Fahrer hingegen führten die Rosenheimer Bundespolizisten beim Münchner Ermittlungsrichter vor. Dieser ordnete die Untersuchungshaft des Syrers an. Gegen ihn ermittelt die Bundespolizei wegen Einschleusens von Ausländern.

OTS: Bundespolizeidirektion München newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/64017 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_64017.rss2

Rückfragen bitte an:

Rainer Scharf Bundespolizeiinspektion Rosenheim Burgfriedstraße 34 - 83024 Rosenheim Telefon: 08031 80 26 2200 E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim liegt an der Schnittstelle zweier Hauptschleuserrouten, der Balkan- und der Brennerroute. In einem rund 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-österreichischen Grenzgebiets begegnen die etwa 420 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der illegalen Migration und gehen vor allem gegen die Schleusungskriminalität vor. Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich erstreckt sich auf die Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Auf über 370 Bahnkilometern und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen die Bundespolizisten zwischen Chiemsee und Zugspitze für die Sicherheit der Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de