Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: ...

06.12.2018 - 13:01:32

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: .... Bundespolizeidirektion München: Präventionskampagne: "Achten Sie auf Ihre Wertsachen!" - Bundespolizei gibt am Rosenheimer Bahnhof Tipps zum Schutz vor Taschendieben

Rosenheim - Am Freitagnachmittag (7. Dezember) gibt die Bundespolizei am Rosenheimer Bahnhof Tipps, wie man sich bestmöglich vor Taschendieben schützen kann. Hierfür wird in der Bahnhofshalle von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr ein Informationsstand eingerichtet. Bundespolizisten aus dem Bereich der Kriminalprävention beantworten interessierten Bürgern Fragen rund um das Thema Taschendiebstahl und stehen für Gespräche zur Verfügung.

Die Aktion zur Vorweihnachtszeit soll dazu beitragen, dass Taschendiebe etwa am Christkindlmarkt, an Bahnsteigen oder in Zügen erst gar keine Chance bekommen, "zuzugreifen". Gerade im dichten Gedränge und in der Hektik des Reiseverkehrs ergeben sich zahlreiche Gelegenheiten für Einzeltäter oder Tätergruppen. Zwar liege die Zahl der Diebstahlsfälle im bahnpolizeilichen Aufgabenfeld laut Bundespolizeiinspektion Rosenheim zwischen Chiemsee und Zugspitze auf einem sehr niedrigen Niveau, aber jeder einzelne Fall sei schließlich einer zu viel. Deshalb käme es den Beamten auch darauf an, vor Taschendieben und deren Methoden zu warnen.

Diese Präventionsveranstaltung ist Bestandteil einer gemeinsamen Kampagne der Bundespolizei und der Deutschen Bahn AG, die in verschiedenen Bahnhöfen in ganz Deutschland zu sehen ist. Die Kampagne soll sensibilisieren und zeigen, wie wichtig es ist, achtsam mit den eigenen Wertsachen umzugehen. Vor allem auf Bahnanlagen oder belebten öffentlichen Plätzen sind viele Reisende im Gedränge unterwegs. Das nutzen Taschendiebe immer wieder aus.

Zur Kampagne von DB AG und Bundespolizei:

https://www.bundespolizei.de/Web/DE/02Sicher-im-Alltag/01Vorsicht- Taschendiebstahl/Achten-sie-auf-Ihre-Wertsachen/achten-sie-auf-ihre-w ertsachen_node.html

Redaktioneller Hinweis:

Während der Präventionsveranstaltung steht von 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr ein Vertreter der Pressestelle am Infostand in der Rosenheimer Bahnhofshalle auch gerne für ein Statement (O-Ton) zur Verfügung.

OTS: Bundespolizeidirektion München newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/64017 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_64017.rss2

Rückfragen bitte an:

Rainer Scharf (MSc) Bundespolizeiinspektion Rosenheim Burgfriedstraße 34 - 83024 Rosenheim Telefon: 08031 80 26 2200 E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim liegt an der Schnittstelle zweier Hauptschleuserrouten, der Balkan- und der Brennerroute. In einem rund 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-österreichischen Grenzgebiets begegnen die etwa 420 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der illegalen Migration und gehen vor allem gegen die Schleusungskriminalität vor. Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich erstreckt sich auf die Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Auf über 410 Bahnkilometern und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen die Bundespolizisten zwischen Chiemsee und Zugspitze für die Sicherheit der Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de