Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: ...

07.11.2018 - 16:51:30

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: .... Bundespolizeidirektion München: Gesuchte Personen verhaftet - Bundespolizei bringt mehrere Personen hinter Gitter

Rosenheim / A93 / A8 - Die Rosenheimer Bundespolizei hat am Dienstag (6. November) einen Rumänen und einen Weißrussen ins Gefängnis gebracht. Beide Männer wurden bei Grenzkontrollen auf der A93 verhaftet. Eine ungarische Staatsangehörige musste ihre Busreise auf der A8 ebenfalls unterbrechen.

In einem Pkw mit schweizerischen Kennzeichen trafen die Bundespolizisten einen 27-Jährigen aus Rumänien an. Dieser wurde laut Polizeicomputer gleich mit mehreren Haftbefehlen von der Staatsanwaltschaft Stuttgart gesucht: Wegen Diebstahls hat er eine rund fünfmonatige Freiheitsstrafe zu verbüßen. Außerdem wird ihm Betrug und ein besonders schwerer Fall des Diebstahls vorgeworfen. Daher liegen noch zwei Untersuchungshaftbefehle gegen ihn vor. Er wurde in die Justizvollzugsanstalt Traunstein eingeliefert.

In die Haftanstalt nach München brachten die Bundespolizisten einen weißrussischen Pkw-Beifahrer. Der 31-Jährige war vom Münchner Amtsgericht wegen Trunkenheit im Verkehr zu einer Geldstrafe von rund 2.100 Euro verurteilt worden. Da der Mann nicht über diese Summe verfügte, musste er ersatzweise eine knapp 50-tägige Freiheitsstrafe verbüßen.

Ein 123-tägiger Gefängnisaufenthalt blieb einer Ungarin, die auf der A8 bei Irschenberg kontrolliert wurde, hingegen erspart. Die 31-Jährige wurde zwar auch mit einem Haftbefehl gesucht, doch war sie in der Lage, die geforderte Geldstrafe in Höhe von 1.230 Euro zu begleichen. Hierzu hatte das Amtsgericht München die Frau wegen Diebstahls verurteilt.

OTS: Bundespolizeidirektion München newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/64017 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_64017.rss2

Rückfragen bitte an:

Rainer Scharf (MSc) Bundespolizeiinspektion Rosenheim Burgfriedstraße 34 - 83024 Rosenheim Telefon: 08031 80 26 2200 E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim liegt an der Schnittstelle zweier Hauptschleuserrouten, der Balkan- und der Brennerroute. In einem rund 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-österreichischen Grenzgebiets begegnen die etwa 420 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der illegalen Migration und gehen vor allem gegen die Schleusungskriminalität vor. Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich erstreckt sich auf die Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Auf über 410 Bahnkilometern und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen die Bundespolizisten zwischen Chiemsee und Zugspitze für die Sicherheit der Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de