Obs, Polizei

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: ...

12.09.2018 - 13:31:58

Bundespolizeidirektion München / Bundespolizeidirektion München: .... Bundespolizeidirektion München: Auffälliger Reisender kollabiert - 55-Jähriger verliert Bewusstsein am Bahnsteig

München - Am Dienstag (11. September) fiel ein 55-Jähriger in einer S-Bahn unangenehm auf und wurde dieser verwiesen. Am Bahnsteig der Leienfelsstraße versuchte er zunächst noch zuzuschlagen, bevor er bewusstlos zusammenbrach. Die Notaufnahme eines Münchner Krankenhauses verließ er später eigenmächtig.

Einem Mitarbeiter des S-Bahnprüfdienstes, welcher am Dienstagabend gegen 20:15 Uhr privat in einer S4 unterwegs war, fiel der der neben ihm sitzende Mann auf. Dieser machte auf den 38-Jährigen einen verwirrten Eindruck und führte Selbstgespräche über Waffen. Der Zeuge informierte diesbezüglich eine sich in der Bahn befindende Streife der Deutsche Bahn Sicherheit. Daraufhin sprang der Reisende, ein 55-jähriger Italiener, auf und lief schreiend durch die S-Bahn. Der 38-Jährige forderte den Italiener auf die S-Bahn am nächsten Haltepunkt (Leienfelsstraße) zu verlassen, was dieser zusammen mit den drei Männern auch tat. Am Bahnsteig versuchte er den 38-Jährigen dann jedoch ohne erkennbaren Anlass mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Dies konnte von den Bahnmitarbeitern jedoch abgewehrt werden. Nachdem der 55-Jährige aus München aufgrund weiterer zu befürchtender Aggressionen gefesselt wurde, sagte er, dass ihm schlecht sei. Kurz darauf kollabierte der Mann und verlor das Bewusstsein. Inzwischen war auch eine Streife der Bundespolizei vor Ort. Ein alarmierter Rettungswagen brachte den Italiener in die Notaufnahme eines Münchner Klinikums. Wie heute von dort zu erfahren war, war der Mann bei seiner Aufnahme bereits wieder stabil. Als er um 23:00 Uhr zur Behandlung aufgerufen wurde, war er nicht mehr auffindbar. Der 55-Jährige hatte die Notaufnahme eigenmächtig und ohne behandelt worden zu sein, wieder verlassen. Die Bundespolizei ermittelt gegen den Münchner wegen versuchter Körperverletzung.

OTS: Bundespolizeidirektion München newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/64017 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_64017.rss2

Rückfragen bitte an:

Petra Wiedmann Bundespolizeiinspektion München Arnulfstraße 1 a - 80335 München Pressestelle Telefon: 089 515 550 224 E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg, Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26. Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de